Illustration: Julia Hosse

Alle Artikel (Fortsetzung)

Regelmäßig sieben Quadratmeter

Essay von Renate Dienersberger

Ein Bericht von den Zuständen, in denen Asylbewerber in Deutschland leben. Strenge Regeln schränken das Leben der Flüchtlinge ein, isolieren und demoralisieren sie. Ein Umdenken in der Asylpolitik könnte auch helfen, Ängste vor Zuwanderung zu verringern mehr

Mehr für alle durch offene Grenzen

Essay von Phillipe Legrain

Die Idee offener Grenzen und der Freizügigkeit für alle Menschen rührt an verschiedenste Ängste. Letztlich sind diese jedoch unbegründet. Immigration ist ein Menschenrecht und bringt auch den Einwanderungsländern viele Vorteile. mehr

Abschiedsessen in der Abschiebehaft

Kommentar von Sabine Beppler-Spahl

Das Drama um die von Flüchtlingen besetzte Schule in Kreuzberg offenbart einmal mehr die Inhumanität der europäischen Asylpolitik. Sabine Beppler-Spahl spricht mit dem Jesuitenpater Frido Pflüger, Mitglied der Berliner Härtefallkommission, über die Lebensbedingungen der Asylbewerber mehr

Der Mythos von den Grenzen der Belastbarkeit

Essay von Sabine Beppler-Spahl

Die Schweizer Anti-Einwanderungsinitiative Ecopop steht für die negativen Annahmen über das Entwicklungspotential unserer Gesellschaft, die heute die Migrationsdebatte bestimmen. Dabei könnten die enormen Vorteile und Chancen der Immigration im Fokus stehen. mehr

Europawahl: Triumph für Einwanderungsgegner?

Kommentar von Sabine Beppler-Spahl

EU-kritische Parteien, die bei der Europawahl in einigen Ländern Erfolge erzielten, geben sich auch einwanderungsskeptisch. Die Abschottung der Europäischen Union gegenüber Immigranten geht aber auf das Konto der in Brüssel tonangebenden Kräfte, findet Sabine Beppler-Spahl mehr

Kulturkampf: Der Narzissmus der kleinen Differenzen

Essay von Frank Furedi

Wenn das Private politisch wird, wachsen Konflikte über Lebensstile und kulturelle Gräben entstehen. Gesellschaftliche Spannungen sind die Folge, analysiert der Soziologe Frank Furedi. Dabei sind die heutigen Kulturkämpfe schwerer zu überbrücken als klassische Verteilungskämpfe mehr

Einwanderung: Am Sonntag ist Open Borders Day

Kurzkommentar von Sabine Beppler-Spahl

Anlässlich des internationalen Tages für offene Grenzen am 16. März erläutert Novo-Redakteurin Sabine Beppler-Spahl das humanistische Ideal und den gesellschaftlichen Nutzen freier Einwanderung. Hierzu wurde in Deutschland jüngst die Initiative „Offene Grenzen“ ins Leben gerufen mehr

Grenzenloser Lebensstandard

Kommentar von Alexander Fink

Einwanderung ist keine Bedrohung für den Lebensstandard der Bevölkerungen reicher Länder. Aber selbst geringe Einkommen in wohlhabenden Staaten sind für viele Einwanderer eine deutliche Verbesserung gegenüber der Heimat. Daher sollten wir die Grenzen öffnen. mehr

Armutseinwanderung: Eine schäbige Debatte

Von Sabine Beppler-Spahl

Nicht nur die Union, sondern auch die SPD traut sich die Integration armer Einwanderer und die Vermittlung einer weltoffenen Einstellung nicht zu. Es fehlt eine politische Kraft, die aktiv für eine liberale Einwanderungspolitik wirbt. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl mehr

Lampedusa: Europa braucht Masseneinwanderung

Von Sabine Beppler-Spahl

Lampedusa zeigt die Brutalität der europäischen Abschottungspolitik gegenüber Einwanderern. Tatsächlich brauchen unsere alternden und wirtschaftlich stagnierenden Gesellschaften mehr Einwanderung. Wir sollten die Grenzen öffnen. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl. mehr

Ecopop: Das wahre Gesicht der Grünen

Von Patrick Hayes

Wenn es um die Rettung des Planeten geht, heiligt für Grüne der Zweck stets die Mittel. Patrick Hayes zeigt, wie die Schweizer Kampagnengruppe „Ökologie und Bevölkerung“ (ECOPOP) bei ihrem Kampf gegen die weltweite Überbevölkerung auf rechte Anti-Immigrations-Rhetorik zurückgreift mehr

Lampedusa und die Freiheit

Analyse von Jakob Hein

Sabine Beppler-Spahl spricht mit dem Bestsellerautor Jakob Hein über seine Heimatstadt Berlin und den Wert von Immigration und Toleranz. Hein betont die positiven Aspekte der Einwanderung und weist auf die Missstände der Integrationspolitik im Einwanderungsland Deutschland hin. mehr

Schweizer Wahlen: Fortschritt und Wachstum adé?

Von Sabine Beppler-Spahl

Angst vor zu viel Einwandereren war ein zentrales Thema im Schweizer Wahlkampf; für Sabine Beppler-Spahl ein Symptom für den wachsenden sozialen Pessimismus in der westlichen Welt. Es geht darum, Fortschritt, Einwanderung und das Streben nach etwas Besserem wieder positiv zu besetzen. mehr