Illustration: Jan Vismann

Alle Artikel (Fortsetzung)

Vandana Shiva und indische Selbstmorde

Analyse von Hans-Jörg Jacobsen und Thomas Deichmann

Wir haben es in den letzten Jahren wiederholt hören müssen: In Indien haben angeblich „tausende von Bauern wegen der ‚Gen-Baumwolle‘ Selbstmord begangen“. Überdies seien „Schafe und Ziegen nach dem Fressen von Stroh der ‚Gen-Baumwolle‘ qualvoll verendet. Derlei Schreckensbotschaften werden seit Jahr und Tag von der selbst ernannten „Jeanne d‘Arc“ Indiens, Vandana Shiva kundgetan. Weiter verbreitet werden sie von einer Protestindustrie, die Gentechnikkritikern wie ihr immerzu neue Foren und Podien bietet – vor allem in Europa und Deutschland, wo Angstbotschafter auf zahlreiche Anhänger stoßen. mehr

Politik im Namen des Hasen

Analyse von Matthias Heitmann

Wie selbstverständlich reklamieren Umweltschützer für sich das Recht, „im Namen der Umwelt“ zu handeln. Das erinnert an religiösen Dogmatismus, findet Matthias Heitmann und informiert über Risiken und Nebenwirkungen des modernen Umweltschutzes. mehr

Ist „bio“ wirklich besser?

Analyse von Udo Pollmer

Das naturreine Image strahlt makellos. Doch es gibt keine Beweise, dass Biolebensmittel tatsächlich gesünder sind. Und obendrein schaden manche Methoden des Ökolandbaus der Umwelt. mehr

Eine Agrarwende zum Guten?

Essay von Reimar von Alvensleben

Agrarökonomen haben die Agrarpolitik meistens kritisch begleitet. Auch die neue, so genannte Agrarwende löst viele der alten Probleme nicht. Sie wird vielmehr zu neuen führen. Eine Kritik von Reimar von Alvensleben. mehr

Angst wollen Seele essen?

Essay von Michael Miersch

Die Hightech-Landwirtschaft mag seelenlos sein, ihre Produkte aber sind gesund, schmackhaft und umweltfreundlich. Der Autor hat holländische Agrarfabriken besucht, in denen mit modernsten Methoden an der Zukunft des Landbaus gearbeitet wird. mehr