Illustration: Jan Vismann

Medizin

Der medizinische Fortschritt verläuft oft langsamer, als man es sich wünscht. Nach wie vor warten wir auf eine Wunderwaffe gegen Krebs. Es gibt aber immer wieder hoffnungsvolle Ansätze bei der Bekämpfung von Krankheiten. Gleichzeitig werden die großen Erfolgsgeschichten des 20. Jahrhunderts, Impfungen, Antibiotika und Operationstechnik („Apparatemedizin“) von vielen Leuten skeptisch gesehen und mitunter ihre Anwendung abgelehnt. Auch Vorbehalte gegenüber wissenschaftlicher Medizin insgesamt („Schulmedizin“) sind nicht selten. Dagegen erfreut sich haltloser, aber glücklicherweise meist auch unschädlicher Hokuspokus wie die Homöopathie großer Beliebtheit.

Top Artikel

Gesund bleiben bis ins hohe Alter

Kommentar von Thilo Spahl

Viele Leute zerbrechen sich den Kopf darüber, wie das Volk gesund gehalten werden kann. Einer Studie zufolge lässt sich das Volk selbst davon nicht übermäßig beeindrucken. mehr

Alles macht Krebs

Kommentar von Thilo Spahl

Das Vorsorgeprinzip fordert: Wenn etwas im Verdacht steht, krebserzeugend zu sein, muss man es verbieten. Vollkommener Humbug. mehr

Die neuen Kindermacher

Essay von Lena Wilde

Das Recht auf Fortpflanzung unterliegt nur der eigenen Verantwortung. Deswegen sollten wir moderne Kinderwunschbehandlungen möglichst vielen Menschen zugänglich machen. mehr

Gentechnik ist Lösung, nicht Ursache

Kommentar von Thilo Spahl

Der Zika-Ausbruch wird von einigen Medien und Aktivisten der Gentechnik in die Schuhe geschoben. Das ist falsch. Im Gegenteil: Mit Gentechnik veränderte Mücken könnten zahlreiche Krankheitsüberträger ausschalten. Wir sollten die Chance ergreifen. mehr

Auf dem Weg zur Krebsheilung

Kommentar von Ella Whelan

Bei der ersten Patientin gibt es nach einer neuen Behandlung keine Anzeichen von Krebs mehr. Wissenschaft und Medizin können Unglaubliches leisten. Selbstauferlegte Grenzen und die Angst vor Risiken werden dabei allerdings zum Hindernis. mehr

„Wer Gutes tut, soll belohnt werden können“

Interview mit Marcel Zuijderland

Das Transplantationsgesetz verbietet Organhandel. Wer einen Menschen durch eine Nierenspende rettet, sollte dafür aber eine Belohnung erhalten dürfen. Das meint der niederländische Philosoph und Medizinethiker Marcel Zuijderland im Gespräch mit Marco Visscher mehr

Medizinischer Paternalismus am Sterbebett

Analyse von Monika Frommel

Der Bundestag will wieder das Strafrecht verschärfen, diesmal geht es um ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung. Die allermeisten Strafrechtsprofessoren diese Bestrebungen ab. Kritisiert wird die bevormundende Haltung der Ärztekammern. mehr

Geradewegs in die Gesundheitsdiktatur?

Analyse von Günter Ropohl

Heute wird der Mensch immer häufiger als krank, mangelbehaftet und lenkungsbedürftig beschrieben. Der Autor hebt hervor, dass vielfältige politische und gesellschaftliche Tendenzen wie Medikalisierung und Sanitarismus die Freiheit im Namen der Gesundheit beschränken mehr

Mit Google-Armband gegen Krebs

Kommentar von Thilo Spahl

Auch im Kampf gegen Krebs können sich nanotechnologische Innovationen bewähren. Dass Google dabei viel Geld in die Hand nimmt, ist zu begrüßen. Ob zu diesem Zweck aber Armbänder zum Einsatz und Gesundheitsobsessionen zum Tragen kommen müssen, wagt Thilo Spahl zu bezweifeln mehr