Illustration: Jan Robert Duennweller

Alle Artikel (Fortsetzung)

Undemokratische Männerbenachteiligung

Kommentar von Alexander Ulfig

Die Frauenquote widerspricht der Willensbildung von unten nach oben. Sie steht im Gegensatz zur gleichwertigen Behandlung der Parteimitglieder. Bei SPD und Grünen bedeutet sie de facto eine Diskriminierung von Männern und eine Bevorzugung von Frauen. mehr

Nudging gefährdet Ihre Urteilsfreiheit

Essay von Frank Furedi

Als neue Form des Paternalismus etabliert sich das Nudgen („Anschubsen“). Mittels sogenannter Entscheidungsarchitektur sollen Menschen zum „richtigen“ Verhalten motiviert werden. Das beeinträchtigt die moralische Autonomie und die öffentliche Debatte. mehr

Der lange Abschied des Homo oeconomicus

Analyse von Jan Schnellenbach

Das neue Modell des Homo oeconomicus zeigt, dass der Mensch systematisch Fehler macht. Die Herausforderung liegt im Umgang mit diesen Erkenntnissen. Die Regierung liegt daneben, wenn sie meint, uns in die richtige Richtung schubsen zu können. mehr

Nudgen statt entscheiden

Essay von Mareike König

Die Entscheidungsfreiheit ist die Grundlage des individuellen Denkens. Je seltener man es uns überlässt, Entscheidungen zu treffen, desto weniger können wir uns im eigenständigen Denken üben. Nudging nimmt uns diese Freiräume für die Selbstentwicklung. mehr

Medizinischer Paternalismus am Sterbebett

Analyse von Monika Frommel

Der Bundestag will wieder das Strafrecht verschärfen, diesmal geht es um ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung. Die allermeisten Strafrechtsprofessoren diese Bestrebungen ab. Kritisiert wird die bevormundende Haltung der Ärztekammern. mehr

Geradewegs in die Gesundheitsdiktatur?

Analyse von Günter Ropohl

Heute wird der Mensch immer häufiger als krank, mangelbehaftet und lenkungsbedürftig beschrieben. Der Autor hebt hervor, dass vielfältige politische und gesellschaftliche Tendenzen wie Medikalisierung und Sanitarismus die Freiheit im Namen der Gesundheit beschränken mehr

Triumph der Maternalisten

Essay von Nancy McDermott

Die Männlichkeit steht unter kulturellem Beschuss. Der Angriff hat eine feminisierte Variante des Paternalismus hervorgebracht. Dieser neue „Maternalismus“ richtet sich gegen Grundwerte der Aufklärung und wichtige individuelle Rechte mehr

Paternalismus und Maternalismus vereint

Kommentar von Monika Frommel

Die Pläne für ein bundesweites „Prostituiertenschutzgesetz“ liegen jetzt vor. Statt sinnvoller Regeln stehen Verbote im Mittelpunkt. Polizei und Bevormundungsfeminismus wollen Sexdienstleisterinnen vor sich selbst schützen. mehr

Der fürsorgliche Pharao

Analyse von Boris Kotchoubey

Kaum ein Bereich des Lebens wird heute nicht mehr staatlich kontrolliert und reguliert. Es liegt aber auch an uns, dass der Staat in zunehmendem Maße versucht, an die Stelle traditioneller Institutionen zu treten mehr

NGOs Hand in Hand mit dem Verbotsstaat

Essay von Hasso Mansfeld

Nichtstaatliche Organisationen (NGOs) schützen nicht mehr den Bürger vorm Staat, sondern unterstützen dessen Bevormundungspolitik. Statt aufklärerisch zu informieren, betreiben sie Panikmache. Der große Verlierer dabei ist die Freiheit, findet Hasso Mansfeld mehr

Tabak-Sündensteuer klettert weiter

Kommentar von Christoph Lövenich

Zum Jahresbeginn wird die Tabaksteuer erhöht – zum zehnten Mal seit der Jahrestausendwende. Über die Hintergründe des Steuerpaternalismus gegenüber Rauchern und dessen Vorbildwirkung, was „Sündensteuern“ auf andere Genussmittel angeht. mehr

Big Data: Der algorithmische Mensch

Essay von Martin Lewis

Durch Konzepte wie Big Data und das „Internet der Dinge“ werden Menschen von Techniknutzern zu Objekten nie gekannter Datensammlung. Wenn unsere Autos und Kühlschränke sich über unsere Köpfe hinweg vernetzen, bedroht das unsere Entscheidungsfreiheit, findet Norman Lewis mehr

Mit sanftem Zwang ins Glück

Analyse von Johannes Richardt

Bevormundung und Verbote bestimmen zunehmend den Alltag. Auch subtilere Formen paternalistischer Politik sind auf dem Vormarsch. Was steckt hinter dem Begriff Paternalismus und in welchen Spielarten tritt er heute auf? mehr

Eine Krankheit namens Volksgesundheit

Analyse von Christopher Snowdon

Gesundheitspolitik wird zunehmend illiberal. Der individuelle Lebensstil gerät immer mehr in die Mühlen eines sich gesundheitsbesorgt gebenden Paternalismus. Wir sollten endlich anfangen, uns gegen die modernen Puritaner zur Wehr zu setzen. mehr

Jenseits des Bevormundungsfeminismus

Analyse von Monika Frommel

Derzeit wird die Prostitutionsgesetzgebung auf Bundesebene novelliert. Es gibt Verbesserungen gegenüber der zuletzt einseitig geführten Debatte, aber es braucht Regeln die die Realität in der Sexarbeit respektieren. mehr

„Auf vernünftige Weise vernünftig sein“

Interview mit Robert Pfaller

Der österreichische Philosoph Robert Pfaller erklärt im Gespräch mit NovoArgumente, wie die heutige Pseudo-Politik die Aufmerksamkeit von realen Problemen weg lenkt und durch immer mehr Vorschriften und Verbote den Menschen das Gefühl gibt, schwach zu sein mehr