Alle Artikel (Fortsetzung)

Verteidigt die Kindheit!

Analyse von Monika Bittl

Das Konzept der Kindheit ist eine der großen Errungenschaften der Aufklärung. Heute erodiert sie zunehmend. Wieso wir Eltern und Kinder gegen Normierung, Medikalisierung und Regulierung verteidigen müssen. mehr

Glücksstudie: Den Kindern geht’s gut!

Von Sabine Beppler-Spahl

Laut einer aktuellen Unicef-Studie sind deutsche Kinder nicht so glücklich wie andere Kinder. Das sorgte für Bestürzung bei der Kinderschutzlobby. Was bei der Panikmache übersehen wurde: Nur eine kleine Minderheit hält sich für unglücklich. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl mehr

Vorhautprobleme

Analyse von Sabine Beppler-Spahl

Die Beschneidung ist keine Verstümmelung und sollte nicht verboten werden. In der Diskussion darum spiegeln sich die Vorurteile unserer Zeit. Vor allem die Rechte von Eltern haben heute einen schweren Stand mehr

Viel Lärm um ein Stückchen Haut

Kommentar von Sabine Beppler-Spahl

Die Beschneidung ist keine Verstümmelung und sollte nicht verboten werden. Im aktuellen Urteil des Kölner Landgerichts und den Reaktionen darauf spiegeln sich die Vorurteile unserer Zeit. Vor allem die Rechte von Eltern haben heute einen schweren Stand mehr

Eltern im Fadenkreuz

Kommentar von Sabine Beppler-Spahl

Gerade Betreuungsgeldgegner zeigen in der aktuellen Debatte ein tiefes Misstrauen gegenüber Eltern - vor allem wenn diese Harz IV-Empfänger oder Migranten sind. Die Autorin verteidigt die elterliche Autonomie vor staatlicher Intervention und dem Erziehungsideal der Mittelklasse mehr

Therapeutische Erziehung macht krank

Essay von Jennie Bristow

In ihrem neuen Buch The Dangerous Rise of Therapeutic Education zeigen Kathryn Ecclestone und Dennis Hayes, wie die unbedachte Einführung von emotionaler Intelligenz als Schulfach junge Menschen dahingehend erzieht, die eigene Emotionalität einer Kontrolle durch Autoritäten auszuliefern. mehr

Wie den Kindern das Kindsein geraubt wird

Analyse von Josef Hueber

Von der vorgeburtlichen Mozartbeschallung bis zur Kinderuni – Kindheit wird zunehmend „pädagogisch sinnvoll“ durchgeplant. Über verunsicherte Eltern und selbsternannte Experten, die vergessen haben, dass Kinder auch Freiräume brauchen, um sich entfalten zu können mehr

Fördert das Lesen, nicht die Lesekompetenz!

Kommentar von Frank Furedi

Kindern zu vermitteln, dass Bücher lediglich als Gebrauchsgegenstand zur Informationsbeschaffung von Bedeutung sind, heißt unheilvollen Einfluss auf das Lesen, die Kultur und das Niveau des öffentlichen Lebens zu nehmen. Ein Plädoyer für die Freude am Lesen. mehr

Erwachsensein und Autorität im 21. Jahrhundert

Essay von Frank Furedi

Die aktuelle Erziehungs- und Familienpolitik ist bevormundend und technokratisch. Sie fußt auf der falschen Vorstellung, dass das Elternhaus den weiteren Lebensweg determiniert. Weitaus bedeutsamer ist aber ein sinnvolles gesamtgesellschaftliches Verständnis erwachsener Autorität mehr

Kinder brauchen altes Wissen

Kommentar von Frank Furedi

Wenn man Kindern schmeichelt, sie seien „Eingeborene der digitalen Welt“, für die die Vergangenheit bedeutungslos sei, verraten wir eine lebenswichtige Erwachsenenpflicht: die Weitergabe von tradiertem Wissen. mehr

Kinder als Öko-Spione

Essay von Frank Furedi

Frank Furedi erinnert sich an die Erziehungsmethoden im stalinistischen Ungarn. Man arbeitete mit der Angst – so wie heute viele Umweltschützer. mehr

Laufpass für die Super-Nanny

Rezension von Ann Furedi

Jennie Bristows Buch Standing up to Supernanny erklärt und kritisiert die Flut der staatlichen Erziehungshilfen, mit denen ins Familienleben eingegriffen wird. mehr