Illustration: Christoph Kleinstueck

Angstgesellschaft

Menschen sorgen sich. Sie wollen Risiken vermeiden. Sie wollen gesund und sicher leben. Sie sind daher empfänglich für Warnungen und Paniken aller Art. In unserer Gesellschaft lebt eine ganze Industrie professioneller Panikmacher von der Dramatisierung von Risiken. Zu den ständig befeuerten Dauerbrennern unter den Besorgnis-, Abwehr-, Angst- und Widerstandsauslösern zählen etwa Kriminalität, Terror und Ernährung. Dabei sind Angstindustrie und Bemutterungsstaat zwei Seiten derselben Medaille. Ob ökologisch oder religiös angehauchte Apokalyptiker, um die Verbrauchergunst buhlende Parlamentarier, Gesundheitsaktivisten, Umwelt-NGOs oder Law-and-Order-Politiker: Das mitunter zynische Spiel mit der Angst und das Versprechen von Sicherheit sind längst zu einem zentralen Merkmal unseres politischen Alltags geworden.

Top Artikel

Alle Artikel

Zu viel Porno

Kommentar von Brendan O’Neill

Gerade in einer Gesellschaft, in der Pornografie als sichere und leidensfreie Alternative zu echter Intimität gilt, ist Kritik an ihr angebrachter denn je. mehr

Gefühl gegen Zahlen?

Kommentar von Ralph Janik

Im Zuge der Flüchtlingsdebatte wächst bei vielen Menschen ein Gefühl der Unsicherheit. Dabei wollen objektive Fakten und subjektives Sicherheitsempfinden nicht so recht zusammenpassen. Eklatant ist der Vertrauensverlust gegenüber Experten und Behörden. mehr

Da hört der Spaß auf

Kommentar von Christoph Lövenich

Die anstehenden Brauchtumsfeiern werden von aktuellen Ängsten, etwa hinsichtlich der Flüchtlinge, überschattet. Außerdem nehmen Einschränkungen beim Feiern zu. Gegen Verkrampfungen und Gängelei bei Karneval, Fastnacht und Fasching. mehr

Jenseits von Patriarchat und Islam

Kommentar von Monika Frommel

Beim Kölner „Antanzen“ in der Silvesternacht handelte es sich um – der klassischen Vergewaltigung gleichgestellte – sexuelle Nötigung. Die Beweggründe der Täter sollten kriminologisch gedeutet werden. Gesetzesverschärfungen sind unangebracht. mehr

Die Schweinegrippe und die globale Angstindustrie

Essay von Frank Furedi

Während uns Gesundheitsbürokraten erzählen, dass „die gesamte Menschheit bedroht“ sei, gibt Frank Furedi Orientierung im Dschungel der Panikmacher. Ein „Handbuch zur Identifizierung der unterschiedlichen Akteure der Dramatisierung von Angst“. mehr

Feindrecht - die rechtsförmige Untergrabung des Rechts

Kommentar von Kai Rogusch

Was mit den Notstandsgesetzen Ende der 60er-Jahre seinen Anfang nahm, gewinnt vor dem Hintergrund des vorgeblich allgegenwärtigen Terrors eine ganz neue Dynamik. Das neue Sicherheitsverfassungsrecht verstetigt die Abkehr unserer Gesellschaft von ihrem freiheitlichen Selbstverständnis mehr

„Gene sind ungesund für meine Kinder“

Kommentar von Christoph Willers

Eine an der Universität zu Köln gemeinsam mit dem IFAK-Institut durchgeführte Studie zeigt, welche Gründe für den Widerstand gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel in Deutschland vorliegen und in welche Segmente sich die deutsche Bevölkerung hinsichtlich ihrer Einstellung zur Grünen Gentechnik unterteilen lässt. mehr

Angst im Getriebe

Kommentar von Frank Furedi

Wenn sich Unternehmen zu sehr auf Risikovermeidung konzentrieren, verlieren sie die Fähigkeit, angemessen auf Notfälle zu reagieren. Von Frank Furedi mehr

Weder groß noch clever

Essay von Philip Hammond

Faisal Devji erklärt in seinem neuen Buch The Terrorist in Search of Humanity: Militant Islam and Global Politics, was Selbstmordattentäter und Umweltaktivisten gemeinsam haben. mehr

Der Terror der Untergangspropheten

Essay von Frank Furedi

Die einen rufen: „Der Klimawandel ist nah!“; die anderen basteln Bevölkerungsbomben und Gentechnikmonster. Viele Branchen des Angst produzierenden Gewerbes bedienen sich beim „Krieg gegen den Terror“. mehr

Informationelle Selbstbestimmung in Neuland

Kommentar von Joachim Jacobs

In der Informationsgesellschaft hinterlässt jeder permanent Spuren – mit steigender Tendenz. Der Gesetzgeber muss sagen, welche Daten von welchen Behörden wozu genutzt werden dürfen. Und wer den Betroffenen dafür haftet, wenn die Datensammler inkontinent werden mehr

Klein, kleiner, gekennzeichnet

Kommentar von Thilo Spahl

Der BUND möchte Nanoprodukte in einem zentralen Register erfassen lassen und sie einer Kennzeichnungspflicht unterwerfen. Letztlich geht es der grünen NGO wohl vor allem darum, mit dem Schüren von Nanoangst ein neues Geschäftsfeld zu erschließen. mehr

Die Neuerfindung der Kernenergie

Essay von Thilo Spahl

Unbeeindruckt vom deutschen Atomausstieg arbeitet der Rest der Welt am Neustart der Kernenergie 2.0 mit sicheren Reaktoren, die billige CO2-freie Energie liefern. Auch deutsche Physiker sind am Start, aber ihnen weht der Wind der German Angst entgegen, meint Thilo Spahl mehr

Atomangst? Nein danke!

Essay von Thilo Spahl

Das schlimmste was einer Zivilisation passieren kann, ist ein Atomunfall, heißt es. Dass das falsch ist, zeigt der Unfall von Fukushima. Viele Gefahren werden in der Öffentlichkeit übertrieben dargestellt. mehr

Wo ist der Reset-Knopf für Sicherheitsfetischisten?

Kommentar von Gunnar Sohn

Wenn unser Innenminister jenseits akuter Bedrohungslagen vor Cyberterror warnt, ist man versucht, an ABM-Maßnahmen für gelangweilte Kalte Krieger zu denken. Was so geschürte Angst politisch bewirkt, ist klar. Was wir brauchen, ist ein Reset-Knopf für Sicherheitsfetischisten. mehr

Angst als Wahlgewinner

Kommentar von Frank Furedi

Weil sie nicht in der Lage waren, die Menschen für das Projekt Europa zu begeistern, bestand der Wahlkampf der europäischen Eliten hauptsächlich aus der Dämonisierung ihrer Gegner. Dies wird der europäischen Angstpolitik künftig noch weiteren Auftrieb geben. mehr

Weiterführende Literatur