Alle Artikel (Fortsetzung)

Gefangen in Cyburbia

Rezension von Jennie Bristow

In seinem faszinierenden neuen Buch Cyburbia behauptet James Harkin, dass die gegenwärtige Internetkultur ihre Ursprünge in den Antiautoritäts- und Antiobjektivitätsbewegungen der 60er-Jahre habe. Vor dem Hintergrund dieser Gegenkulturen plädiert er heute dafür, sich den alles verschlingenden „Second Lives“ zu entziehen. mehr

Retter der amerikanischen Seele?

Rezension von Josie Appleton

Das neue Buch von Thomas L. Friedman Hot, Flat, and Crowded (Was zu tun ist) ist symptomatisch für die mittlerweile tiefe Verwurzelung des grünen Denkens in der Psyche der westlichen und speziell der US-amerikanischen Eliten. mehr

Tigerschutz durch Tigerzucht!

Analyse von Kirk Leech

Tierschützer scheinen es eher in Kauf zu nehmen, das Leben armer Menschen in Indien einzuschränken, als eine Lösung zu finden, die Mensch und Tier zugute kommt. mehr

Vandana Shiva und indische Selbstmorde

Analyse von Hans-Jörg Jacobsen und Thomas Deichmann

Wir haben es in den letzten Jahren wiederholt hören müssen: In Indien haben angeblich „tausende von Bauern wegen der ‚Gen-Baumwolle‘ Selbstmord begangen“. Überdies seien „Schafe und Ziegen nach dem Fressen von Stroh der ‚Gen-Baumwolle‘ qualvoll verendet. Derlei Schreckensbotschaften werden seit Jahr und Tag von der selbst ernannten „Jeanne d‘Arc“ Indiens, Vandana Shiva kundgetan. Weiter verbreitet werden sie von einer Protestindustrie, die Gentechnikkritikern wie ihr immerzu neue Foren und Podien bietet – vor allem in Europa und Deutschland, wo Angstbotschafter auf zahlreiche Anhänger stoßen. mehr

„Gene sind ungesund für meine Kinder“

Kommentar von Christoph Willers

Eine an der Universität zu Köln gemeinsam mit dem IFAK-Institut durchgeführte Studie zeigt, welche Gründe für den Widerstand gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel in Deutschland vorliegen und in welche Segmente sich die deutsche Bevölkerung hinsichtlich ihrer Einstellung zur Grünen Gentechnik unterteilen lässt. mehr