NGOs

Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind unersetzliche Bausteine einer modernen Zivilgesellschaft, heißt es. Politiker suchen deshalb gerne ihre Nähe. Doch der globale NGO-Boom wirft auch dunkle Schatten auf die Demokratie. NGOs werden nicht gewählt. Sie agieren ohne demokratische Kontrolle und Rechenschaftspflicht. Die Verlagerung inhaltlicher politischer Arbeit aus den Regierungs- und Parteizentralen an Nichtregierungsorganisationen unterschiedlichster Art – von Expertengremien und Stiftungen bis zu Beratungsunternehmen und Kampagnengruppen, vor allem im Bereich der Entwicklungs- und Umweltpolitik, aber auch der Verbraucherpolitik – nimmt immer größere Ausmaße an. Zunehmend schützen NGOs nicht mehr den Bürger vorm Staat, sondern unterstützen dessen Bevormundungspolitik. Statt aufklärerisch zu informieren, betreiben sie Panikmache oder setzen unter dem Deckmantel einer angeblich „guten Sache“ Partikularinteressen durch.

Top Artikel

Schrumpfen statt wachsen?

Von Thilo Spahl

Umweltorganisationen wollen in der EU ein Postwachstumsideal etablieren. Degrowth wäre aber das Letzte, was die ohnehin lahmende Wirtschaft brauchen kann. mehr

Das sind doch alles Lobbyisten!

Von Johannes Richardt

Gerade bei Landwirtschafts- und Verbraucherthemen werden Stimmen, die vom grünen Zeitgeistkonsens abweichen, gerne mit „Lobbyvorwürfen“ überzogen. Dahinter steckt oft nicht mehr als eine trübe Schwarz-Weiß-Weltsicht. mehr

Spendenjäger statt Essensretter

Von Detlef Brendel

Foodwatch beschwert sich seit Jahren über angeblich zu viel Salz, Zucker und Fett in Lebensmitteln. Die Organisation möchte aber keine staatlichen Höchstwerte, um weiter spendenwirksam Stimmung machen zu können. mehr

Tand ist das Gebilde von Menschenhand

Von Klaus Alfs

Beim Versuch, ein „naturnahes“ Image zu kultivieren, können Bauern nur verlieren, denn Landwirtschaft ist per Definition unnatürlich. Besser wäre es, die Leistungen der „Agrarindustrie“ hervorzuheben. mehr

Foodwatch und die Gifte

Analyse von Thilo Spahl

Foodwatch schlägt Daueralarm. Allerlei Gifte lauern angeblich in unserem Essen. Bei genauerem Hinsehen braucht niemandem der Appetit zu vergehen mehr