Boris Kotchoubey

Boris Kotchoubey

Professor Boris Kotchoubey ist Professor am Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie an der Universität Tübingen.

Artikel

Sterbehilfe

Der fremdbestimmte Sterbewunsch

Der Tod ist unumkehrbar. Darüber sollten wir nicht einfach hinwegsehen. Der Sterbewunsch ist keine autonome Entscheidung, sondern ein Hilferuf. Und der Tod ist keine Hilfe. Wir müssen in der Debatte über Sterbehilfe umdenken. mehr

Paternalismus

Der fürsorgliche Pharao

Kaum ein Bereich des Lebens wird heute nicht mehr staatlich kontrolliert und reguliert. Es liegt aber auch an uns, dass der Staat in zunehmendem Maße versucht, an die Stelle traditioneller Institutionen zu treten mehr

Universität

Über den Disziplinen

Günter Ropohl sucht nach einem Gegenmittel zur fortschreitenden Zersplitterung des Wissens. Die Interdisziplinarität bietet keinen Ausweg. Stattdessen brauchen wir einen transdisziplinären Ansatz: die allgemeine Systemtheorie. mehr

Forschung & Innovation

Vorbestimmungsglaube

Die Neurowissenschaft behauptet, der freie Wille sei nur eine Illusion. In „Mythos Determinismus. Wieviel erklärt uns die Hirnforschung?“ nimmt Brigitte Falkenburg die Glaubenssätze dieser aktuell so populären Ideologie auseinander. mehr

Aufklärung & Humanismus

Der Kult ums Hirn

Hier wird mit den Mythen der modernen Neurowissenschaft aufgeräumt. Sie bietet oft nicht mehr als Pseudoerklärungen. Die Gehirnmechanik allein liefert nicht den Schlüssel zum Verständnis der Conditio humana mehr

Medien

Écrasez l´infâme!

Die „vierte Gewalt“ im Staate gehört in gesetzliche Schranken verwiesen. Die Medienapparate dienen nur noch sich selbst und manipulieren das Gemeinwohl. Eine Entrüstung von Boris Kotchoubey. mehr

Das Ende einer Utopie

In der Politik hat die Generation der 60-Jährigen ausgedient. Leider hat sie es noch nicht begriffen. mehr

Bücher des Autors