Alle Artikel (Fortsetzung)

Mythos Giftgasgras

Kommentar von Sabine Leopold

Diese Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten. 2012 machte im Internet die Meldung die Runde, eine Herde Kühe sei in Texas an Cyanid im Gras gestorben. Die Erklärung: Das genetisch manipulierte Gras sei spontan mutiert. mehr

Frieden auf den Feldern

Kommentar von Thilo Spahl

Laut dem Bundesforschungsministerium bergen gentechnisch veränderte Pflanzen nicht mehr Risiken als konventionell gezüchtete Pflanzen. Der Politik sind die Fakten egal. In der Debatte um die Gentechnik siegt nun die jahrzehntelang organisierte Angstmacherei. mehr

Tierschutz: Prügel und Prozente

Kommentar von Sabine Leopold

Auf dänischen Schlachttransporten wurden Schweine verprügelt. Das ist nichts, worüber man sich lustig machen sollte. Man sollte den Fall aber auch nicht gnadenlos aufbauschen. Sabine Leopold kritisiert das festgefahrene Weltbild der Gegner konventioneller Landwirtschaft. mehr

Umweltrisiko Glyphosat?

Analyse von Rainer Kluge

Das Herbizid Glyphosat steht unter Beschuss von Umweltverbänden. Eine Studie des Naturschutzbundes Deutschland sieht durch Rückstände in Gewässern Tiere gefährdet. Agrikulturchemiker Rainer Kluge hat sich der Untersuchung angenommen und gibt Entwarnung mehr

Verbot gehört in den Papierkorb

Kurzkommentar von Horst Rehberger

Bundesumweltministerin Hendricks fordert ein gentechnikfreies Deutschland. Währenddessen hat man in England die Vorteile der grünen Gentechnik erkannt und will den kommerziellen Anbau zulassen. Die Wissenschaft gibt den Briten Recht. mehr

Angst vor „extremer Gentechnik“?

Analyse von Gerd Spelsberg

Der Öko-Waschmittel-Hersteller Ecover will statt Palmöl in Zukunft Öl von künstlich synthetisierten Mikroalgen nutzen – zum Schutz der Umwelt. Anti-Gentechnik-Gruppen laufen Sturm gegen die Pläne. Dabei hat die neue Biotechnik großes Potential. mehr

„Giftmais“ im US-Exil

Analyse von Georg Keckl

Der niedersächsische Landwirtschaftsminister wollte tausende Tonnen Mais mit hoher Schimmelpilzkonzentration verbrennen lassen. Jetzt werden sie als Tiernahrung in die USA exportiert.Grenzwerte sagen nichts über tatsächliche Giftwirkungen aus mehr

Ökoszene: Fremder in einem fremden Blog

Von Hans-Jörg Jacobsen

Die Diskussionskultur in vielen gentechnikkritischen Blogs entbehrt aller Sachlichkeit und verfolgt abweichende Meinungen vehement. Hans-Jörg Jacobsen, Professor für Molekulargenetik, hat sich mit ironischer Distanz in eine ihm fremde Welt gewagt und viel Skurriles zu berichten. mehr

Wie das ZDF die Landwirtschaft von morgen suchte

Von Georg Keckl

Hohe Nachfrage, nachhaltige Produktion und nachwachsende Rohstoffe: So sieht die perfekte Welt der Bio-Landwirtschaft in den Köpfen vieler Menschen aus. Ein zweiter Blick widerlegt dieses märchenhafte Bild jedoch schnell. Georg Keckl über die ZDF-Sendung „Ackern für die Zukunft“. mehr

Der Skandal ist der Skandal selbst

Kommentar von Georg Keckl

Mal wieder ein neuer Lebensmittelskandal: Diesmal geht es um Schimmelpilzgift in Tierfutter und angeblich kontaminierte Milch. Für den Agraringenieur Georg Keckl ist der Sachverhalt harmlos. Das eigentliche Problem ist die öffentliche Skandalisierung. Er fragt, wem diese nützt. mehr

Sprache und Antigentechnik-Demagogie

Essay von Reinhard Szibor

Woher kommt die Angst vor der grünen Gentechnik? An der Technologie kann es nicht liegen. Diese ist unbedenklich. Den Gentechnikgegnern ist es durch Desinformation und bewusste Sprachirreführung gelungen, den öffentlichen Diskurs zu dominieren mehr

Zum Wohl der Menschheit und des Planeten

Essay von Mark Lynas

Der britische Umweltschützer Mark Lynas erklärt in einer Rede auf der Oxford Farming Conference am 3. Januar 2013, wie er von einem bekannten Antigentechnikaktivisten zum glühenden Befürworter der grünen Gentechnik wurde. NovoArgumente hat den Vortrag in voller Länge dokumentiert mehr

Die Argumente der Gentechnikgegner

Analyse von Patrick Zimmerschied

Gegner der Grünen Gentechnik kritisieren vor allem drei Aspekte: Die Nutzung gehe mit unkalkulierbaren Gesundheitsrisiken einher, sie biete keine Vorteile gegenüber herkömmlich Methoden und sie führe zur Marktbeherrschung durch wenige Firmen. mehr