Zucker

Mal ist es das Fett, mal das Salz, mal der Zucker. Gerne auch alle drei. Und in letzter Zeit vor allem der Zucker. Er ist das Zeug, das uns angeblich dick und krank und süchtig und tot macht. Die „Industrie“ verabreicht ihn uns in Schokolade, Bonbons, Torte, Limo und klammheimlich auch in Ketchup, Lasagne und so weiter. Aber Rettung naht. NGOs wie Foodwatch, die WHO, Politiker und gerne auch Ärzte wollen dafür sorgen, dass wir nicht mehr so leicht an den Stoff kommen, dass er teurer oder durch Süßstoffe ersetzt wird. Nun gilt es, Ruhe zu bewahren, weiter zu essen, was uns schmeckt, und zu verstehen, was es wirklich auf sich hat mit dem vermeintlichen Teufelszeug.

Top Artikel

Angstfrei essen

Von Detlef Brendel

Viele reden uns Angst vor Lebensmitteln und Übergewicht ein: Politiker, NGOs, die Weltgesundheitsorganisation und Pharmakonzerne. Dahinter stecken deren Interessen, nicht unsere. mehr

Farbenspiele im Supermarktregal

Von Detlef Brendel

Einige Nahrungsmittelkonzerne machen sich die Diskussion um Lebensmittelampeln zunutze und führen einen Nutri-Score ein. Diese Packungsaufdrucke dienen eher der Verwirrung als den Verbrauchern. mehr

Von wegen Zucker-Obergrenze

Von Detlef Brendel

Mittlerweile unterstützt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) einen Zuckergrenzwert bei der Nahrungsaufnahme, obwohl diesem die seriöse Grundlage fehlt. Man betreibt Kampagnen. mehr

Sündensteuern auf dem Vormarsch

Von Bill Wirtz

Auf alkoholische Getränke, Tabakwaren und bestimmte Nahrungsmittel werden zunehmend hohe Strafsteuern erhoben. Diese schränken die Konsumfreiheit ein und führen selten zu weniger Konsum mehr

Strafsteuern statt Dialog

Von Detlef Brendel

Mehrere Organisationen haben die „Plattform Ernährung und Bewegung“ verlassen, um wie Foodwatch lauter nach Maßnahmen wie einer Zuckersteuer schreien zu können. Unseriöse Rufe, die verhallen sollten. mehr

USA gegen WHO-Zuckersteuern

Von Bill Wirtz

Die Trump-Regierung blockiert innerhalb der Weltgesundheitsorganisation die Forderung nach einer Zuckersteuer. Gut so, denn eine solche Steuer ist paternalistisch und gegen die Armen gerichtet. mehr

Weniger ist weniger

Kommentar von Christoph Lövenich

Mit einer Nationalen Reduktionsstrategie sollen die Deutschen dazu gebracht werden, weniger Salz, Zucker und Fett zu essen. Hinter ihrem Rücken wird der Geschmack von Nahrungsmitteln eingeschränkt. mehr

Weiterführende Literatur