Alle Artikel (Fortsetzung)

Energiewende: Teurer Strom für Griechenland?

Von Thilo Spahl

Wie gelangt Griechenland wieder auf Wachstumskurs? Indem das Land dem großen deutschen Vorbild folgt und unsere Energiewende importiert? Thilo Spahl rät dringend ab. Die Energiewende würde auch Griechenland teuer zu stehen kommen. Heute sind die Stromkosten dort viel niedriger mehr

Grexit: Euroland ist ausgebrannt

Kommentar von Patrick Zimmerschied

In seinem Gastbeitrag verweist Patrick Zimmerschied auf Deutschlands Beitrag zur Entstehung der griechischen Misere. Für ihn wird es Zeit, dass Deutschland aufhört, Euro-Partner wie Wettbewerbsgegner zu behandeln und auf ihre Kosten unter den eigenen Verhältnissen zu leben mehr

Eurokrise: Athen darf nicht nachgeben

Von Phillipe Legrain

Griechenlands Gläubiger wollen Chaos im Land erzeugen, um den Ausgang des Referendums zu beeinflussen. Die Griechen dürfen nicht nachgeben, meint Philippe Legrain. Nur wenn das Land wieder selbst für sich verantwortlich ist, und nicht für die Gläubiger, kann es bergauf gehen mehr

Kosovo und Bosnien: Europas Irak

Analyse von Tara McCormack

Nicht nur der Irak wurde durch westliche Interventionen zerstört, sondern auch Bosnien und der Kosovo. Alle drei Staaten sind nur noch mit der Hilfe des Westens überlebensfähig. Die Politologin Tara McCormack kritisiert die konzeptlose Interventionspolitik des Westens mehr

Großbritannien: Haben die Tories wirklich gewonnen?

Kommentar von Mick Hume

Die britischen Konservativen verkaufen ihren Wahlsieg als großen Triumph. Dabei haben sie tatsächlich nur weniger verloren als die anderen Parteien. Der große Verlierer der Wahlen ist die Demokratie, meint Mick Hume. Die Politikverdrossenheit im Vereinigten Königreich wächst mehr

Heuchler, Netzwerker, Stichwortgeber

Analyse von Reinhard Olt

Die ungarische Orbán-Regierung steht im Kreuzfeuer medialer und politischer Kritik aus Ländern wie Deutschland oder Österreich. Diese Kritik überzieht teilweise stark und fällt auf ihre Urheber zurück. Ungarn ist weiter entwickelt, als oftmals behauptet wird. mehr

Eurokrise: Der letzte Akt im griechischen Drama

Kommentar von Heiner Flassbeck

Für einen Wachstumskurs in Griechenland fehlt jeglicher Plan. Die Politik der "Institutionen" hungert das Land aus. Allen voran Deutschland setzt seine Interessen mit dem Recht des Stärkeren durch, argumentiert der Ökonom Heiner Flassbeck in einem Gastbeitrag mehr

Nach dem Showdown

Kommentar von Kai Rogusch

Die Situation Griechenlands ist der sichtbarste Ausdruck der Malaise des Kontinents. „Die Griechen“ dienen als Sündenbock und abschreckendes Beispiel zugleich. Aber nur ein eingehender kultureller Wandel kann Europa aus der Krise führen. mehr

Griechenland: Syriza steht für Öko statt Fortschritt

Kommentar von Tim Black

Griechenland hat gewählt: Die Syriza-Partei soll das Land aus Sparpolitik und Arbeitslosigkeit führen. Doch Umwälzungen sind von Syriza nicht zu erwarten. Außerdem hat sich die Partei schon lange vom Fortschrittswillen abgewandt und sich dem Ökodenken verschrieben. Von Tim Black mehr

Europas Problem ist hausgemacht

Analyse von Frank Furedi

Die Terrorangriffe von Paris scheinen die vorherrschende Angst vor der Islamisierung Europas zu bestätigen. Die Ursache hierfür, sieht der Autor, in der Unfähigkeit europäischer Regierungen und Gesellschaften liegt, ihre eigenen Werte zu vertreten mehr

Constitutional moments

Essay von Michael Wohlgemuth

In der von wirtschaftlichen und politischen Krisen geschüttelten EU fehlt es an einem paneuropäischen Demos, der eine „liberale Revolution“ zustande bringen könnte. mehr

Gesellschaft vor dem Burnout

Analyse von Nicolaus Heinen

Die Eurokrise ist längst nicht beendet. Die Gesellschaften in der Europäischen Union laufen vielmehr Gefahr, dass sich durch eine Abwärtsspirale von Realitätsverweigerung, Resignation und Angst ihre Situation verschlimmert mehr

Schottland, Jugoslawien und das Ende der Nationen

Analyse von Tara McCormack

Das Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands und der Zerfall Jugoslawien in den 1990er-Jahren scheinen auf den ersten Blick wenig miteinander gemein zu haben. Die Politologin Tara McCormack zeigt aber, dass der Nationalstaat quer durch Europa auf der Kippe steht mehr