Sabine Beppler-Spahl

Sabine Beppler-Spahl

Sabine Beppler-Spahl ist Diplom-Volkswirtin, Deutschlandkorrespondentin des britischen online Magazins spiked sowie Vorsitzende des Vereins Freiblickinstitut e.V. Sie ist auch Initiatorin und Organisatorin des Schüler-Debattierwettbewerbs "Debating Matters" in Berlin. Veröffentlicht hat sie, außer bei spiked und Novo, in: Die Welt, MiGAZIN, Zeitschrift Merkur, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung u.a. Sie ist Mitautorin von "Offene Grenzen? Chancen und Herausforderungen der Migration" (Argumente der Freiheit, Bd. 34, 2014).

Artikel

Eurokrise

Griechenland: Lohnt es sich, für die EU zu sterben?

Die Auswirkungen von Sparpolitik und EU-Vorgaben sind in Griechenland nach wie vor spürbar, Ursachen und Lösungswege stehen zur Diskussion. Sabine Beppler-Spahl berichtet von einer Debattenveranstaltung, die Anfang des Monats in der griechischen Hauptstadt stattfand mehr

Islam

Freie Rede: Ayaan Hirsi Ali und die Ehrendoktorwürde

Eine US-Universität hat nach Protesten von Fakultätsmitgliedern der kontroversen Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali die Ehrendoktorwürde verweigert. Wie hier mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung umgegangen wird, hat einen faden Nachgeschmack, meint Sabine Beppler-Spahl mehr

Einwanderung

Einwanderung: Am Sonntag ist Open Borders Day

Anlässlich des internationalen Tages für offene Grenzen am 16. März erläutert Novo-Redakteurin Sabine Beppler-Spahl das humanistische Ideal und den gesellschaftlichen Nutzen freier Einwanderung. Hierzu wurde in Deutschland jüngst die Initiative „Offene Grenzen“ ins Leben gerufen mehr

Jugendschutz

Fall Edathy: Im Zweifel für den Angeklagten

Rechtstaatliche Grundsätze werden angesichts der Kinderpornografievorwürfe gegen Sebastian Edathty leichtfertig über Bord geworfen. Sabine Beppler-Spahl mahnt kühlen Kopf zu bewahren: es steht viel mehr auf dem Spiel als der Kinderschutz mehr

Aufklärung & Humanismus

Homophobie: Toleranz ist kein Schulfach

Der Sexualkundeunterricht soll verschiedenste Werte vermitteln, etwa um Homophobie zu bekämpfen. Wir sollten jedoch darauf vertrauen, dass die nachwachsende Generation auch ohne genaueste Vorgaben sinnvolle Haltungen entwickelt. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl mehr

Einwanderung

Armutseinwanderung: Eine schäbige Debatte

Nicht nur die Union, sondern auch die SPD traut sich die Integration armer Einwanderer und die Vermittlung einer weltoffenen Einstellung nicht zu. Es fehlt eine politische Kraft, die aktiv für eine liberale Einwanderungspolitik wirbt. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl mehr

USA

A Nation Of Immigrants

Der ehemalige US-Präsident John F. Kennedy betont in seinem posthum erschienen Plädoyer für uneingeschränkte Einwanderung das Recht auf Freiheit und den Glauben, dass Menschen ihr Leben selber aufbauen können. Das sollte uns auch heute inspirieren. mehr

Einwanderung

Lampedusa: Europa braucht Masseneinwanderung

Lampedusa zeigt die Brutalität der europäischen Abschottungspolitik gegenüber Einwanderern. Tatsächlich brauchen unsere alternden und wirtschaftlich stagnierenden Gesellschaften mehr Einwanderung. Wir sollten die Grenzen öffnen. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl. mehr

Kindesmissbrauch

Pädophilie-Debatte: Stoppt die Empörungskultur!

Die Diskussion über Pädophilie hat hysterische und inquisitorische Züge angenommen. Wir sollten den Mut aufbringen, wieder rational über das Thema zu sprechen. Dabei können wir auch vom liberalen Klima der 1970er Jahren lernen. Ein Kommentar von Sabine Beppler-Spahl. mehr

Erziehung

Betreuungsgeld: Warum die ganze Aufregung?

Grüne, Linke und SPD machen Wind gegen das Betreuungsgeld. Darin zeigt sich ein tiefes Misstrauen gegen Familien, die das Geld beantragen möchten und eine Geringschätzung von Wahlfreiheit. Mehr Gelassenheit täte gut, meint Sabine Beppler-Spahl mehr

Gender

Die Lobby der jammernden Talkshowfeministinnen

In Zeiten des politisch-korrekten Puritanismus kommen Männer schon in Teufels Küche, wenn sie über Frauenkörper nur sprechen. Der unklare Begriff der sexuellen Belästigung und Harmonie um jeden Preis führen zu einer Kultur des Jammerns. mehr