Sabine Beppler-Spahl

Sabine Beppler-Spahl

Sabine Beppler-Spahl ist Diplom-Volkswirtin, Deutschlandkorrespondentin des britischen online Magazins spiked sowie Vorsitzende des Vereins Freiblickinstitut e.V. Sie ist auch Initiatorin und Organisatorin des Schüler-Debattierwettbewerbs "Debating Matters" in Berlin. Veröffentlicht hat sie, außer bei spiked und Novo, in: Die Welt, MiGAZIN, Zeitschrift Merkur, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung u.a. Sie ist Mitautorin von "Offene Grenzen? Chancen und Herausforderungen der Migration" (Argumente der Freiheit, Bd. 34, 2014).

Artikel

Kindesmissbrauch

Kindesmissbrauch: Empört Euch bitte nicht so sehr!

Aktuell wird viel über einen möglichen Fall von Kindesmissbrauch an der Berliner Charité geredet. Für Sabine Beppler-Spahl fördert die alarmistische Diskussion eine Atmosphäre gesellschaftlichen Misstrauens. Auch der Kinder zuliebe sollten wir wieder rationaler mit dem Thema Missbrauch umgehen mehr

Bürgerrechte

Vorhautprobleme

Die Beschneidung ist keine Verstümmelung und sollte nicht verboten werden. In der Diskussion darum spiegeln sich die Vorurteile unserer Zeit. Vor allem die Rechte von Eltern haben heute einen schweren Stand mehr

Aufklärung & Humanismus

Der Mythos vom unaufgeklärten Islam

Die Gewalttätigkeiten in der arabischen Welt im Zusammenhang mit dem Mohammed-Video sind für viele im Westen ein Beleg dafür, dass Islam und Aufklärung nicht zusammenpassen.Widerspruch und eine Warnung vor allzu simplen Deutungen. Die Aufklärung ist universell mehr

Eurokrise

Die Zeichen stehen auf Abschottung

Während durch ESM und Fiskalpakt die administrative Einheit Europas forciert wird, werden zentrale Errungenschaften wie das Schengener Abkommen wieder rückgängig gemacht.Es erfordert deshalb eine ernsthafte Debatte und eine Volksabstimmung über die Zukunft Europas mehr

Bürgerrechte

Viel Lärm um ein Stückchen Haut

Die Beschneidung ist keine Verstümmelung und sollte nicht verboten werden. Im aktuellen Urteil des Kölner Landgerichts und den Reaktionen darauf spiegeln sich die Vorurteile unserer Zeit. Vor allem die Rechte von Eltern haben heute einen schweren Stand mehr

Erziehung

Eltern im Fadenkreuz

Gerade Betreuungsgeldgegner zeigen in der aktuellen Debatte ein tiefes Misstrauen gegenüber Eltern - vor allem wenn diese Harz IV-Empfänger oder Migranten sind. Die Autorin verteidigt die elterliche Autonomie vor staatlicher Intervention und dem Erziehungsideal der Mittelklasse mehr

Demokratiekrise

Angela Merkel – Technokratin, keine Tyrannin

Angela Merkel ist nicht die neue Herrscherin von Europa. Vielmehr verkörpert sie wie keine zweite das technokratische Politikverständnis der europäischen Eliten. Es lässt sich eine Art Symbiose zwischen ihrer Politik der Alternativlosigkeit und dem EU-Bürokratismus beobachten. mehr

Demokratiekrise

Schluss mit der Politik der Alternativlosigkeit!

Für die Kanzlerin ist die EU alternativlos, aber die Völker Europas möchten nicht mehr mitmachen. Nicht einmal jeder zweite Kroate hat am Beitrittsreferendum teilgenommen. Und der polnische Finanzminister kündigt an, sein Land wolle den Euro 2015 nicht einführen. mehr

Eurokrise

Ja zu Europa. Nein zur EU!

Auf Griechenland wurde massiver Druck ausgeübt, das Referendum zurückzunehmen. Hier zeigt sich, welch niedrigen Stellenwert die Demokratie bei den Eliten Europas noch zu genießen scheint. Zeit auch hier ein Referendum über die Zukunft der EU zu fordern. mehr

Angstgesellschaft

Schweizer Wahlen: Fortschritt und Wachstum adé?

Angst vor zu viel Einwandereren war ein zentrales Thema im Schweizer Wahlkampf; für Sabine Beppler-Spahl ein Symptom für den wachsenden sozialen Pessimismus in der westlichen Welt. Es geht darum, Fortschritt, Einwanderung und das Streben nach etwas Besserem wieder positiv zu besetzen. mehr