Alle Artikel (Fortsetzung)

Nein, wir sind keine Affen 2.0

Essay von Marco Visscher

Die Neigung, Unterschiede zwischen Menschen und Affen zu verwischen, ist verbreitet − auch bei manchen Zoologen. Warum der Mensch sich nicht als irgendein bekleideter Primat verstehen sollte, sondern dem Affen haushoch überlegen ist mehr

Der Wolf ist dem Menschen ein Wolf

Essay von Andreas Müller

Der Wolf ist zurück in Deutschland. Verschiedene Gesetze und Richtlinien garantieren die fortschreitende Vermehrung des wilden Raubtiers. Andreas Müller fragt, warum man ein Interesse daran haben sollte, sich über Raubtiere in unseren Wäldern zu sorgen mehr

Die bösen Fremdlinge in der Natur

Analyse von Josef H. Reichholf

Für viele Naturschützer gelten fremde Arten als Bedrohung der heimischen Natur. Abgrenzungen zwischen „fremden“ und „heimischen“ Arten sind rein künstlich. Steht hinter der biologischen Debatte auch ein ganz anderes Problem? mehr

Peta: Der Tierrechte-Zirkus

Von Andreas Müller

Geht man auf die Peta-Forderung nach einem Verbot von Zirkustieren ein, müsste man logisch betrachtet auch den anderen Forderungen der radikalen Tierrechtsorganisation folgen, argumentiert Andreas Müller. Die Öffentlichkeit sollte sich gut überlegen, ob sie das wirklich möchte. mehr

Tierversuche: „Tiere sind in der Grundlagenforschung unverzichtbar“

Interview mit

Claus Rodemer arbeitet als Biologe im Universitätsklinikum Mannheim. Im Interview mit Andreas Müller, Betreiber des Blogs „Feuerbringer-Magazin“, äußert sich der Forscher kritisch über die dogmatische Ablehnung von Tierversuchen. Man müsse zuerst an leidende Menschen denken. mehr

Tiere haben keine Rechte

Essay von Andreas Müller

Das Great Ape Project fordert „Grundrechte für Menschenaffen”. Tiere können jedoch keine Rechte haben. Sie sind unfähig die Rechte anderer zu achten und haben deshalb keinen Anspruch auf einen Platz in der Gemeinschaft der Gleichen mehr

Tierrechte: Lasst uns Kalb und Küken töten!

Kommentar von Thilo Spahl

Immer mehr Menschen empfinden den Tod von Nutztieren als Missstand und fordern mitunter ein Recht auf Leben. Inzwischen wird die Diskussion absurderweise auf Rinderföten und Eintagsküken ausgeweitet. Thilo Spahl fragt sich, was aus dem guten alten Tierschutz geworden ist mehr

Biologismus: Menschen sind keine Ameisen

Analyse von Stuart Derbyshire

Ameisenkolonien betreiben angeblich „Landwirtschaft“, behauptet der Biologe Edward O. Wilson in seinem neusten Buch. Nur Menschen sind dazu in der Lage, wiederspricht Stuart Derbyshire. Menschliche Kulturleistungen sind das Ergebnis menschlicher Bewusstseinsleistungen. mehr

Trost der Kreatur

Kommentar von Brendan O’Neill

Was bewegt Tierrechtsaktivisten, gegen Lebendtransporte und Tierquälerei auf die Straße zu gehen. Sind es wirklich nur Mitleid und edle Motive? Oder steckt nicht manchmal auch moralische Selbstgefälligkeit und Misanthropie dahinter? mehr

Wildtiere: Erinnerungen an Circus Renz

Von Peter Heller

Löwen, Elefanten und andere Wildtiere mögen den Zirkus, auch wenn die Tierrechtler von PETA etwas anderes behaupten. Forderungen nach artgerechten Haltung sind sinnlos. Den Tieren geht es oft sogar besser als in freier Wildbahn. Peter Heller verteidigt den Zirkus vor seinen Feinden mehr