Illustration: Hannah Brückner

Tabakregulierung

Tabakregulierung greift immer mehr um sich, von Rauchverboten auf bayerischen Ausflugsschiffen über Ekelbilder bis hin zum Aus für Aromen und bald Mentholzigaretten in der EU. Ausufernde Werbeverbote begreifen den Konsumenten als beliebig manipulierbares Wesen, über den Suchtbegriff soll der freie Wille ausgeblendet werden. Dabei machen Tabakgegner auch vor scheinwissenschaftlicher Manipulation nicht halt. Turmhohe Sündensteuern auf Tabakprodukte belasten vor allem Geringverdiener. Erfolgreich beim Rauchen vorexerziert, häufen sich Forderungen nach ähnlicher Besteuerung und Regulierung in anderen Bereichen, z.B. Warnhinweise auf Alkoholflaschen oder Fast Food. Hierbei wird zudem die Demokratie vor Ort ausgehebelt, indem Vorgaben der WHO und der EU nationalstaatliche Maßnahmen lenken.

Top Artikel

Tschick, Trace und Track

Von Christoph Lövenich

Ein kompliziertes und teures EU-Rückverfolgbarkeitssystem für Tabakwaren gilt ab jetzt. Es belastet die Unternehmen, vor allem kleinere, und bürdet letztlich den Rauchern zusätzliche Kosten auf. mehr

Wider den Spielverderberstaat

Rezension von Rob Lyons

Der heutige Paternalismus bevormundet uns in unseren Lebens- und Genussentscheidungen. In seinem Buch „Killjoys: A Critique of Paternalism“ hält Christopher Snowdon dagegen. mehr

Trugbild Tabaklobby

Analyse von Christoph Lövenich

Wie bei aktuellen Forderungen nach einem Tabakwerbeverbot zeigt man gerne mit dem Finger auf die angebliche einflussreiche Tabakindustrie. Eine Täuschung, jüngst auch von der „heute-show“ verbreitet. mehr

Bevormundung neutral verpackt

Kommentar von Bill Wirtz

Nach den Schockbildern auf Zigarettenpackungen droht die Einheitsschachtel ohne Farben. Eine paternalistische und nutzlose Regulierung, gegen die sich eine Kampagne richtet. mehr

Besser Mutti als Nanny

Kommentar von Thilo Spahl

Deutschland steht auf der Liste der Nanny-States ganz weit unten in Europa. Bei uns gibt es also relativ wenig staatliche Bevormundung. Gut, denn der Nanny-Staat hilft niemandem außer sich selbst. mehr

Weiterführende Literatur