Thomas Deichmann

Thomas Deichmann

Thomas Deichmann war 1992 Novo-Mitgründer und als freier Journalist bis Mai 2011 Herausgeber und Chefredakteur von NovoArgumente. Seither ist er als Kommunikationsmanager in der Industrie tätig.

Artikel

CSR

Auf der Suche nach Autorität

Die politischen Eliten Europas versuchen, dem Niedergang ihrer Autorität durch den Verweis auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu begegnen. Die Folge dieses Prozesses ist das Entstehen einer entpolitisierten Pseudo-Politik und einer politisierten Pseudo-Wissenschaft. mehr

Meinungsfreiheit

Editorial

Wissenschaft – Viagra für die Politik. Willkommen beim neuen Novo! Wir präsentieren uns 2008 im neuen Gewand, stehen erstmals im Bahnhofsbuchhandel und wollen zügig wachsen. Als Autoren- und Debattenmagazin setzen wir weiter auf klare Inhalte und guten Journalismus. Das Rückgrat unseres Heftes bilden herausfordernde und sich nicht selten gegen den Zeitgeist sträubende „Argumente für den Fortschritt“. mehr

Editorial

Mit der vorliegenden Ausgabe wird Novo 15 Jahre alt. Darauf sind wir stolz, zumal Veränderung und Fortschritt unser Programm sind und wir uns als unabhängiges „No-Budget-Projekt“ durch ausgeprägtes Stehvermögen und harte Arbeit ein hohes Maß an Anerkennung verschafft haben. Stillstand und Dogmatismus hat es bei uns nie gegeben. Wenn man von einem „Dilemma“ sprechen möchte, dann wohl davon, dass wir bislang keine Ressourcen für die redaktionelle Arbeit und das Marketing haben und dennoch unserer Zeit oft meilenweit voraus sind. Unsere Klärungsansätze erweisen sich häufig erst mit deutlichem Zeitverzug (Monate oder Jahre) als zukunftsweisend – wobei dann anderen die Lorbeeren zufallen. mehr

Aufklärung & Humanismus

Editorial

Geplante Bildung - „Ein Gespenst geht um in den Universitäten – das Gespenst des Neoliberalismus.“ So beginnt unser „Hörsaal“ zum Thema Bildung und Forschung von Boris Kotchoubey. Unser Autor kritisiert die schleichende Ökonomisierung der deutschen Hochschulen und rät jenen, die sich von der „Qualität“ einer ausschließlich auf den Markt orientierten Forschung überzeugen wollen, einen Blick nach Russland zu werfen. Die einst berühmte russische Grundlagenforschung sei, dank der Marktfokussierung, mittlerweile fast vollständig ausgerottet. Ein russischer Professor oder Institutsleiter verdiene mitunter weniger Geld als eine Putzfrau. mehr

Editorial

Jagd auf Dicke - Die Politik hat wieder einmal „Übergewicht“ als innenpolitisches Sommerlochthema hervorgekramt. Davon handelt unser Schwerpunkt ab Seite 16. mehr

Grüne NGOs

Greenpeace und die Gemeinnützigkeit

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace ist in Deutschland als gemeinnützig anerkannt. Die Bundesregierung plant, die mit der Gemeinnützigkeit einhergehenden Steuervergünstigungen abzubauen. Was sind die Anforderungen an die Steuerprivilegierung, wo soll es Abstriche geben? Und inwiefern zieht die Gesellschaft Nutzen aus dem Engagement der Regenbogenkrieger? mehr

Editorial

German Aufbruch `07 - Erregungen über den Zustand der Menschheit und unseres Planeten (begleitet von Betroffenheitsritualen, Opfergetue, Demutsversprechen und Spargelübden) werden mittlerweile im Monatsrhythmus abgespult. Es mehren sich zwar vereinzelt Gegenstimmen, das Frappierende ist aber: Zu wenige Menschen versuchen, der „hysterischen Zukunftsangst“ (Matthias Horx) Paroli zu bieten. mehr

Angstgesellschaft

Editorial

Heute schon jemandem vertraut? - Der von uns schon seit langem geprägte Begriff der „Misstrauenskultur“ findet allmählich größere Verbreitung. Offenbar fällt auf, dass das verlässliche Miteinander-Umgehen vielerorts nicht mehr so gut funktioniert. Einige erkennen darin ein Problem – zu Recht. Andere sind eher bemüht, die Stimmung anzuheizen, eignen sich Korruptionsskandale doch trefflich, die angeblich wahre (fiese) Natur des Menschen zur Schau zu stellen. mehr

Bücher des Autors