Alexander Horn

Alexander Horn

Alexander Horn lebt und arbeitet als selbständiger Unternehmensberater in Frankfurt am Main. Er publiziert mit dem Fokus auf wirtschaftspolitische Themen.

Artikel

Kapitalismuskrise

Große Koalition: Der Stagnationsvertrag

Das Bekenntnis zu Wachstum und Innovation im schwarz-roten Koalitionsvertrag ist eine Luftnummer, meint Novo-Wirtschaftsressortleiter Alexander Horn. Es fehlen Strategien für zukünftige Wohlstandsvermehrung. Die Großkoalitionäre blenden die ökonomische Realität aus mehr

Bürgerrechte

Mindestlöhne: Die Scheindebatte geht weiter

Mindestlöhne taugen nicht zur Armutsbekämpfung. Die Politik muss sich um ein besseres Investitionsklima und Rahmenbedingungen für mehr Wirtschafts- wachstum sorgen. Dann können die Unternehmen gut bezahlte Jobs schaffen, meint Novo-Wirtschaftsressortleiter Alexander Horn. mehr

Europa

Der Kontinent in der Wachstumsfalle

Europa wird von den etablierten Parteien im Wahlkampf totgeschwiegen. Dabei ist die Krise noch lange nicht ausgestanden.Wieso die Wachstumsschwäche des Kontinents unser Wohlstand akut bedroht. mehr

Europa

Eurokrise: Hinter der Fichte

Die Euro-Rettungspolitik steckt in der Sackgasse. Dennoch sucht die Politik nicht den Dialog mit dem Bürger, sondern hält ihn aus der Diskussion heraus. Die anstehenden Entscheidungen müssen jedoch von der breiten Mehrheit mitgetragen werden. Ein Kommentar von Alexander Horn. mehr

Eurokrise

Kalte Enteignung

Der Ökonomieprofessor Walter Krämer zeigt in seinem neuen Buch, wie die Euro-Rettungspolitik nicht nur zu Verwerfungen zwischen Nord und Süd, sondern auch zu einer Virtualisierung des deutschen Vermögens führt. Ein empfehlenswerter Beitrag zur Demokratie. mehr

Europa

Eurokrise: Kein Grund zur Entwarnung!

Gerade jetzt, wo wir Wirtschaftswachstum im Euroraum mehr denn je benötigen, haben die Wachstumsskeptiker Hochkonjunktur. Ein Paradox! Ihren Rezepten zu folgen, hätte fatale Folgen für Europa. Denn die Eurokrise ist noch lange nicht ausgestanden. Ein Kommentar von Alexander Horn. mehr

CSR

Die Angst des Marktes vor sich selbst

Nicht mal Manager vertrauen noch in die Kräfte der freien Marktwirtschaft. „Corporate Social Responsibility“ ist alles: Bereitwillig lassen Führungskräfte ihre Konzerne immer stärker durchregulieren. Von Alexander Horn mehr

Bevölkerungswachstum

Die falsche Moral der Antihungerkämpfer

Jedes Jahr am 16. Oktober ist Welthungertag. Für NGO’s à la Foodwatch ist klar, dass Nahrungsmittelspekulationen eine zentrale Ursache für Hunger sind. Was wirklich fehlt, sind Investitionen in eine moderne und produktive Landwirtschaft rund um den Globus. mehr

Europa

Stärkung der Finanzmärkte, Schwächung der produktiven Basis

Europa schlittert in die nächste Krise: Die Euro-Rettung wird eine Abwärtsspirale aus wirtschaftlicher Schwindsüchtigkeit und weiterer Kreditexpansion zur Folge haben. Alexander Horn sieht strukturelle und kulturelle Wachstumshemmnisse in Europa als die eigentliche Ursache der Eurokrise mehr

Europa

Nachhaltig oder Wachstum – beides geht nicht!

Die Eurokrise ist vor allem eine Krise der Produktivität. Ursachen liegen in der europaweiten Wachstumsschwäche, die ironischerweise mit dem Aufstieg wachstumsskeptischen Denkens einhergeht. Gerade Deutschland hat hier eine Vorreiterrolle. mehr

Bücher des Autors