Frank Furedi

Frank Furedi ist Soziologe.

Artikel

Multi-Kulti

25 Jahre Mauerfall: Und die Welt ist doch geteilt

Der Westen hat sein Feindbild verloren und weiß nicht, wofür er steht. Also ersetzen die Regierenden Ideologie durch Technokratie und entfernen die Politik aus der Öffentlichkeit. Wie Frank Furedi erläutert, wird stattdessen um persönliche Moral- und Wertevorstellungen gekämpft mehr

Demokratiekrise

Populismus: Die Arroganz der Eliten

Europaweit brandmarken die etablierten Parteien populistische Bewegungen als Rattenfänger und ihre Wähler als frustrierte Verlierer. Man muss stattdessen den Populismus und seine Anhänger ernst nehmen, meint der Soziologe Frank Furedi. Nur das bringt die Demokratie in Europa voran. mehr

Nudging

Wie man kluge Entscheidungen

Man entdeckt dem internationalen Bestseller Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt Beunruhigendes: Aus trivialen Erkenntnissen der Verhaltensforschung wird die weitreichende Konsequenz gezogen, dass die moralische Urteilsfähigkeit des Individuums überholt sei mehr

Demokratiekrise

„Autorität und Freiheit gehen Hand in Hand“

Westlichen Kulturen fällt es heute sehr schwer, dem Begriff Autorität etwas Positives abzugewinnen, so der britische Soziologe Frank Furedi in seinem aktuellen Buch Authority: A Sociological History. Tim Black, Redakteur des Novo-Partnermagazins Spiked, hat mit ihm gesprochen mehr

Demokratiekrise

Für ein neues Zeitalter der Vernunft

Levins Werk über den philosophischen Streit von Edmund Burke und Thomas Paine beleuchtet die Entstehung des politischen Rechts-Links-Gegensatzes im späten 18. Jahrhundert. Ein Wunsch nach der Lektüre, mehr Verteidiger von Freiheit und Demokratie im Geiste Paines, in der heutigen Zeit. mehr

Islam

Dschihadismus: Heiliger Krieg als cooles Abenteuer

Wenn sich ganz normale junge Muslime plötzlich dem radikalen Islamismus zuwenden, wird meist angenommen, sie seien von fremden Hasspredigern manipuliert worden. Der Soziologe Frank Furedi erkennt im Dschihadismus hingegen Merkmale typisch westlicher Jugendkulturen. mehr

Demokratiekrise

Der Kampf um Bedeutung

Mit dem Attentat von Sarajevo vor 100 Jahren nahm die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ihren Ausgang. Indem wir den Ersten Weltkrieg heute auf ein sinnloses Gemetzel reduzieren, nehmen wir uns die Möglichkeit aus der Geschichte zu lernen. mehr

Europa

Europawahlen: Stoppt die Pathologisierung der EU-Kritiker!

Für den britischen Soziologen Frank Furedi sind die Wähler EU-kritischer Parteien weder „Protestwähler“ noch ein dummer Mob. Im sogenannten Populismus drückt die Sehnsucht nach Solidarität und die berechtigte Ablehnung des politischen Status quo in Europa aus. mehr

Aufklärung & Humanismus

Kein Ende in Sicht

Interview dem Soziologen Frank Furedi über dessen Buch First World War: Still No End in Sight. Darin beschreibt er eine vom Ersten Weltkrieg bis heute anhaltende Sinnkrise des Westens, die zunehmend zur Bedrohung für Freiheit und Demokratie wird mehr

Demokratiekrise

Kulturkampf: Der Narzissmus der kleinen Differenzen

Wenn das Private politisch wird, wachsen Konflikte über Lebensstile und kulturelle Gräben entstehen. Gesellschaftliche Spannungen sind die Folge, analysiert der Soziologe Frank Furedi. Dabei sind die heutigen Kulturkämpfe schwerer zu überbrücken als klassische Verteilungskämpfe mehr

Bücher des Autors