Illustration: Jan Vismann

Technische Utopien

Wieso haben es große technologische Würfe heutzutage so schwer? Weshalb ist die Gesellschaft so skeptisch gegenüber neuen Technologien, Utopien, dem Fortschritt und letztlich auch der Zukunft? Was vielerorts fehlt, sind Träumer und Vordenker, die in ihren Köpfen eine bessere Welt entwerfen. Novo widmet sich in diesem Themendossier solchen Ansätzen, stellt Ideen vor, die zeigen, was noch alles möglich werden könnte, und bietet Gründe, warum man zuversichtlich in die Zukunft blicken sollte.

Top Artikel

Dreidimensionale Disruption

Von Stephan Gemke

Ob Deutsche Bahn, Bauunternehmen in Dubai oder Adidas – viele Unternehmen wollen den 3D-Druck für sich nutzen. Auch Privathaushalten könnten sich künftig bahnbrechende Möglichkeiten eröffnen. mehr

Mehr Disruption wagen

Von Alexander Horn

Die wirtschaftlichen und sozialen Probleme von heute sind nicht das Ergebnis eines zu schnellen technologischen Wandels, sondern von zu geringer Innnovations- und Produktivitätsdynamik. Zeit, aufs Gas zu drücken! mehr

200 Jahre Frankenstein

Von Kolja Zydatiss

Viele fürchten, der technische Fortschritt könnte die Menschheit auslöschen. Dabei ist er die beste Lebensversicherung auf einem Planeten, der von globalen Naturkatastrophen bedroht wird. mehr

Vom Klimaschutz zur Klimasteuerung

Von Kolja Zydatiss

Die Debatte um den Klimawandel ist von kurzfristigem Denken geprägt. Umweltschützer wie „Skeptiker“ verkennen die eigentliche Herausforderung: Bewusste Gestaltung des Klimas mittels Geoengineering. mehr

Innovation früher und heute

Essay von James Woudhuysen

Politik und Medien begegnen technischen Innovationen heute nicht mehr mit Begeisterung, sondern mit Furcht. Dabei herrscht an ehrgeizigen Ideen kein Mangel – es bräuchte nur ein wenig Mut mehr

Die säkulare Apokalypse

Essay von Andreas Müller

Endlich sind geistliche und weltliche Priester vereint. Sie predigen gemeinsam Konsumverzicht, Umweltbewusstsein sowie Technik- und Fortschrittsfeindlichkeit. Begrenzen wir nicht das Produzieren und Konsumieren, so drohe der Untergang. Genug gepredigt, meint Andreas Müller mehr

Drohnen: Überregulierung im Anflug

Essay von James Woudhuysen

Unbemannte Flugobjekte wie Drohnen könnten in vielen Lebensbereichen nützliche Anwendung finden. Vorausgesetzt, sie werden nicht wegen Sicherheitsbedanken wegreguliert, bevor sie ihren Nutzen beweisen dürfen. Denn ohne Risiko gibt es keine Innovation, weiß James Woudhuysen mehr