Klimawandel

Die Klimadebatte wird von Denkverboten bestimmt. Kritiker der Position des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) werden als „Leugner“ oder „Skeptiker“ stigmatisiert. Wissenschaft lebt aber vom Dissens und nicht vom politisch motivierten Konsens. Und die Klimawissenschaft ist immer noch eine relativ junge Disziplin. Es sind längst nicht alle Fragen beantwortet. Seriöse Klimaforschung ist deshalb sinnvoll und notwendig. Auch wenn man davon ausgeht, dass eine wesentlich „menschengemachte“ Erderwärmung stattfindet, kann man eine Klimaschutzpolitik ablehnen, die darin besteht, viel Geld auszugeben und mit immer mehr Regeln in Wirtschaft und Gesellschaft einzugreifen, ohne die Erwärmung nennenswert zu bremsen. Vernünftiger ist es, weiterzuforschen, um das Klima besser zu verstehen, und gleichzeitig Technologien zu entwickeln, um mit den Folgen des Wandels umzugehen und letztlich auch auf das Klima gezielt Einfluss zu nehmen. Wir brauchen eine offene Debatte über den Klimawandel, dessen mögliche Folgen und unsere Handlungsmöglichkeiten.

Top Artikel

Eis Eis Bärli

Von Matthias Kraus

Der Eisbär soll vorm Aussterben stehen und die Pole sollen abschmelzen. Die Zahlen vom ewigen Eis aber sprechen eine ganz andere Sprache. mehr

Vom Klimaschutz zur Klimasteuerung

Von Kolja Zydatiss

Die Debatte um den Klimawandel ist von kurzfristigem Denken geprägt. Umweltschützer wie „Skeptiker“ verkennen die eigentliche Herausforderung: Bewusste Gestaltung des Klimas mittels Geoengineering. mehr

Klimaziele Hurra!

Von Thilo Spahl

Auch die neue, alte GroKo will den Klimaschutzzielen treu verbunden bleiben. Da ist der Planet ja schon halb gerettet. Oder nicht? mehr

Kohleausstieg auf Chinesisch

Von Thilo Spahl

Trotz Energiewende stagnieren in Deutschland die CO2-Emissionen. Derweil plant China den Bau Hunderter Kernheizwerke. Sie sind sicher, billig und produzieren klimafreundliche Fernwärme. mehr

Klimaschutz hat sich erledigt

Analyse von Peter Heller

Nähme man den Weltklimavertrag und eine aktuelle UN-Studie ernst, müsste man in ein paar Jahren die moderne Zivilisation beenden. Das ist politisch nicht durchsetzbar. mehr

Mythos Energiespeicher

Analyse von Peter Heller

Wie der neue Klimaschutzplan 2050 der Bundesregierung zeigt, besteht das Ziel der aktuellen Energiepolitik vor allem in der Verknappung des Angebots. Speicher verwalten den künftigen Energiemangel. mehr

Gut oder schlecht für’s Klima?

Analyse von Thilo Spahl

Wer ist noch schlimmer als Fleischesser? Die Fernsehköchin Sarah Wiener weiß die Antwort: Billigfleischesser. Nur gut, dass sie sich durch ihre Gier unweigerlich selbst vernichten. Der Autor macht sich keine Sorgen und freut sich auf seinen Gänsebraten mehr

Meeresversauerung: Was ist wirklich daran?

Analyse von Fred F. Mueller

Führt eine katastrophale Klimaerwärmung zur Versauerung der Weltmeere? Sowohl die Belege für eine katastrophale Erwärmung wie für eine Versauerung sind zweifelhaft, meint Fred F. Mueller. Viele wissenschaftliche Arbeiten zur Meeresversauerung halten die Standards nicht ein. mehr