Islam

Der Islam, nicht nur der islamistische Terror, wird heute als eine der größten Bedrohung der bürgerlichen Gesellschaft ausgemacht. Leidenschaftlich diskutieren wir über Kopftuch-, Burka- oder Minarettverbote. Man beklagt Parallelkulturen muslimischer Immigranten, die sich unseren Werten verschließen, oder fürchtet gar eine „Islamisierung“ des Landes. Islamkritik ist wie jede andere Religionskritik sinnvoll und notwendig. Aber die Probleme, die es in Deutschland mit der Integration von Immigranten gibt, haben wenig mit religiösen Überzeugungen und fremden Kulturen zu tun, sondern viel mit sozialen Wirklichkeiten. In Deutschland wurden gerade muslimische Einwanderer jahrelang ausgegrenzt. Der konservativen Isolationspolitik folgte die Multikulti-Ideologie. Diese feierte das Nebeneinander und eine vorgebliche Gleichwertigkeit verschiedener Kulturen, statt der Frage nachzugehen, was die gemeinsamen Grundlagen einer freien, offenen und toleranten Gesellschaft sind.

Top Artikel

Rechte Gräben

Von Nico Hoppe

In rechtsalternativen Kreisen verläuft eine Trennlinie zwischen prowestlichen Kräften wie David Berger und Illiberalen um Götz Kubitschek. Es geht um Themen wie Islam, Israel und Identität. mehr

Muslimischen Antisemitismus angehen

Von Frank Furedi

Die Warnung des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, nicht überall in Deutschland die Kippa zu tragen, hat damit zu tun, dass man die Augen vor dem islamischen Judenhass verschließt. mehr

Generation Dschihad

Interview mit Olivier Roy

Der heutige Dschihadismus unterscheidet sich vom traditionellen Islamismus. Er trägt Züge einer westlich geprägten Jugendkultur und setzt sich von der traditionellen Religionsausübung ab. mehr

Terrorismus und die Rolle des Islam

Analyse von Josie Appleton

Der Islam hat derzeit eine wichtige Funktion zur Rechtfertigung von Terroranschlägen. Das liegt nicht an der Religion selbst, sondern sie dient nur als Deckmantel für persönlichen Geltungsdrang. mehr

Jenseits von Patriarchat und Islam

Kommentar von Monika Frommel

Beim Kölner „Antanzen“ in der Silvesternacht handelte es sich um – der klassischen Vergewaltigung gleichgestellte – sexuelle Nötigung. Die Beweggründe der Täter sollten kriminologisch gedeutet werden. Gesetzesverschärfungen sind unangebracht. mehr

Ist der Islam schuld am Terror?

Analyse von Dirk Baehr

Es ist fragwürdig, ob der Islam ursächlich für den dschihadistischen Terrorismus verantwortlich ist.Meist ebnen persönliche und politische Beweggründe den Weg, in das islamistische Milieu. Einige junge Migranten fühlen sich von der Gesellschaft entfremdet mehr

Mehr Sachlichkeit, bitte!

Kommentar von Monika Frommel

Nach Köln: Politiker fordern härtere Gesetze, Rechte hetzen gegen Flüchtlinge und Feministen führen pauschalisierende Kampagnen gegen sexuelle Gewalt. Dabei hat vor allem die Polizei Fehler gemacht. Der Rechtsstaat hat ein Umsetzungsproblem. mehr

Was tun mit der salafistischen Jugend?

Analyse von Sabine Beppler-Spahl

Der Salafismus bedroht die innere Sicherheit. Wie kann man ihn eindämmen? Es ist ein Irrtum, dass Salafisten nur von außen in unser Land eindringen. Antiwestliche Ideen sind auch hausgemacht. Wir müssen unsere Werte offen verteidigen mehr

Islamischer Staat: Dilemma einer militärischen Lösung

Analyse von Ralph Janik

Verschiedene Staaten greifen den IS aus der Luft an. Das ist weder effektiv noch zeugt es von Entschlossenheit. Der Einsatz von Bodentruppen ist derweil auch problematisch. Der Völkerrechtler Ralph Janik beschreibt das Dilemma des militärischen Vorgehens gegen den IS mehr

Weiterführende Literatur