NGOs - Die fünfte Gewalt?

Titelbild

Datum/Zeit:

19. Juli 2017, 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)

Ort:

BiTS Business and Information Technology School Dessauer Str. 3-5, 10963 Berlin

Eintritt:

frei (Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten)

Über die Rolle von Kampagnenorganisationen in der Demokratie

Wirtschaftslobbyisten werden gemeinhin skeptisch gesehen, NGO-Aktivisten gelten dagegen als „die Guten“, als besonders unabhängig, uneigennützig und glaubwürdig. Politiker suchen ihre Nähe. Medien greifen ihre Kampagnen auf. Dabei haben auch NGOs politische und finanzielle Interessen. Zudem agieren sie ohne demokratische Kontrolle und Rechenschaftspflicht. Mit welchen Mitteln setzen NGOs ihre Agenda durch? Wie verflochten sind sie mit der politischen Macht? Wie ist ihr wachsenden Einfluss auf Politik und Öffentlichkeit zu bewerten?

Programm

19:00 Uhr: Begrüßung und Einleitung:

  • Johannes Richardt (Novo-Chefredakteur): Über die demokratische Legitimation von NGOs

19:05 Uhr: Impulsvorträge

  • Thilo Spahl (Novo-Wissenschaftsressortleiter): Der Mensch als Opfer und Antragsteller – Kampagnen-NGOs als Zeitgeistverstärker
  • Dr. Ludger Weß (Wissenschaftsjournalist): Geschäftsmodell Angst – Methoden und Finanzierung der Anti-Gentechnikkampagne
  • Dr. Matthias Bauer (Autor der Studie „Manufacturing Discontent: The Rise to Power of Anti-TTIP Groups“): Fabrizierte Unzufriedenheit – Die Rolle von NGOs in der TTIP-Debatte

19: 50 Uhr: Diskussion mit Publikumsbeteiligung

Kontakt

Novo – Argumente für den Fortschritt
T +49 (0) 30 531 485-11
F +49 (0) 30 531 499-95
info@novo-argumente.com

Im Anschluss der Diskussion Get-together mit Fingerfood und Getränken. Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der „Unser Leben gehört uns“-Kampagne organisiert von Novo.

Mit freundlicher Unterstützung von: