Alle Artikel (Fortsetzung)

Kanonenbootpolitik mit technokratischem Antlitz

Essay von Bruno Waterfield

Europa am Scheideweg: Die EU-Technokraten versuchen verzweifelt, ihre überkommenen Institutionen zu retten. Deutschland artikuliert immer aggressiver seine Machtansprüche. Die Demokratie wird mehr und mehr ausgehöhlt. Der ökonomische Kollaps der Eurozone droht mehr

Ja zu Europa. Nein zur EU!

Kommentar von Sabine Beppler-Spahl

Auf Griechenland wurde massiver Druck ausgeübt, das Referendum zurückzunehmen. Hier zeigt sich, welch niedrigen Stellenwert die Demokratie bei den Eliten Europas noch zu genießen scheint. Zeit auch hier ein Referendum über die Zukunft der EU zu fordern. mehr

Gelähmtes Europa

Kommentar von

Warum die Währungskrise eine Krise der politischen Verantwortung ist mehr

Die europäische Tragödie

Analyse von Phil Mullan

Neben Finanz- und Wirtschaftkrise ist sie vor allem eine politische Krise. Den europäischen Eliten fehlt es an Mut und Strategie. Sie agieren ohne Kompass und Bodenhaftung. Europas Ausweg: neuer Wohlstand durch Wirtschaftswachstum mehr

„Krise“:  Das neue Modewort in Brüssel

Von Frank Furedi

Finanz-, Flüchtlings- und Legitimitätskrise: Die EU hat es mit drängenden Problemen zu tun. Gleichzeitig kapseln sich die Eliten immer mehr von den Bürgern ab. Aber ohne öffentlichen Druck und Rechenschaftspflicht können keine tragfähige Lösungen erarbeitet werden, meint Frank Furedi mehr

Zentralbanken sind nicht die Lösung, sondern das Problem

Von Michael von Prollius

Zentralbanken gelten als Institutionen, die die Wirtschaft stabilisieren. Ihr Auftrag ist zumeist die sogenannte Preisniveaustabilität zu gewährleisten und das Wachstum der Wirtschaft zu unterstützen. An diesem Ruf arbeiten die Monopolisten mit weltweit mehr als hunderttausend Mitarbeitern genauso hartnäckig wie die Regierungen, die sie geschaffen haben – zum Teil von großen Geschäftsbanken zu ihrem Glück gedrängt wie in den USA bis 1913. mehr

Die untypische Währungsunion

Von Radu Golban

Da wird also politische Einheit durch den Euro als Einheitswährung signalisiert. Und da ist seine vermeintliche Stärke gegenüber der US-Währung. Beides vermittelt Ruhm und Größe. Jedenfalls auf den ersten Blick. mehr