Alle Artikel (Fortsetzung)

Energie: Schlechte Ernte bei Wind und Sonne

Analyse von Fred F. Mueller

In Herstellung, Errichtung und Betrieb von Energieanlagen wird viel Energie investiert. Diese sollte sich rentieren. Die Ausbeute bei Wind- und Solarkraftwerken liegt aber so niedrig, dass eine moderne Zivilisation davon nicht existieren kann, erläutert Fred F. Müller mehr

Energiewende: Abschied von der Versorgungssicherheit

Kommentar von Fred F. Mueller

Eon läutet das Ende der konventionellen Energieversorgung in Deutschland ein: Das Unternehmen will sich aufspalten und Kohle, Gas und Kernkraft auslagern. Es wird nur noch in erneuerbare Energien investiert. Doch diese sind keine verlässliche Alternative. Von Fred F. Müller. mehr

Energiewende: Wasser fällt Wind und Sonne zum Opfer

Analyse von Fred F. Mueller

Mit enormen Investitionen hat die Schweiz seit mehr als einem Jahrhundert ihr Stromversorgungssystem umweltfreundlich aufgebaut. Die aus dem Ruder gelaufene deutsche Förderung sogenannter „erneuerbarer Energien“ droht jetzt das eidgenössische Geschäftsmodell zu zerstören mehr

Afrika: Keine Kohle mehr für Kohle

Kommentar von Thilo Spahl

Beim Klimagipfel in New York hat Umweltministerin Barbara Hendricks die Absicht der Bundesregierung bekräftigt, den Bau von Kohlekraftwerken in Afrika nicht mehr zu fördern. Sie offenbart damit das antihumane Denken der Klimarettergemeinde, findet Thilo Spahl mehr

Burger aus Ökostrom

Kurzkommentar von Thilo Spahl

Deutschland soll bis zum Jahr 2050 zu 80 Prozent auf Strom aus erneuerbarer Energie umsteigen. Die Deutsche Bahn hat sich bis dahin sogar 100 Prozent vorgenommen. Die Restaurantkette McDonald‘s hat das schon 2014 geschafft. mehr

Energiewende: Land unter im Stromsee

Analyse von Fred F. Mueller

Die neue Fassung des Erneuerbare-Energie-Gesetzes ist beschlossen. Politiker und Fachleute scheinen die Probleme, die damit auf unser Stromsystem zukommen, nicht wahrnehmen zu wollen. Nur Stromquellen mit hohen Nutzungsgraden sind sinnvoll, meint Fred F. Mueller mehr

Energiewende: Der Zug ist nicht zu stoppen

Kommentar von Fred F. Mueller

Der Energiegipfel der Bundesregierung endete mit einem Kompromiss. Klar ist: Die Ursprungszielen der Energiewende sind vom Tisch. Die wirtschaftlichen Profiteure geben die Richtung vor und die einfachen Bürger werden am Ende die Rechnung zahlen. Von Fred F. Mueller mehr

Deutsche Energiesklaven

Analyse von James Woudhuysen

Die deutsche Energiewende erscheint, wie ein skurriler Akt der Selbstversklavung. Anstatt auf Energiefreiheit setzen die Deutschen auf romantische Autarkieillusionen und obsessives Energiesparen mehr

Energiewende: Gabriels Milchmädchenrechnung

Von Fred F. Mueller

Bei der Energiewende deuten die harten Zahlen darauf hin, dass die Rechnung des Herrn Gabriel nicht aufgehen wird. Die Konzentration auf Erneuerbare Energien wird enorme Kosten erzeugen aber nicht zur Abschaltung konventioneller Kraftwerke führen, meint Fred F. Mueller mehr

Energiewende: Mit Zappelstrom zum Blackout

Von Fred F. Mueller

Die Regierungskoalition setzt mit den erneuerbaren Energien weiterhin auf Zappelstrom – zulasten konventioneller Kraftwerke, deren zunehmende Bedeutung für die Gewährleistung der Versorgungssicherheit zugleich verkannt wird. Ein politischer Irrweg, meint Fred F. Mueller mehr

Energiewende: Durchwursteln bis zum Crash

Von Fred F. Mueller

Nach den Bundestagswahlen zeichnet sich eine große Koalition ab. So werden die hinter dem Erneuerbare-Energien-Gesetz stehenden Kräfte wahrscheinlich alle maßgeblichen Veränderungen abblocken können. Zunächst wird es wohl so weitergehen wie bisher, meint Fred F. Mueller. mehr

Zu langsam und zu teuer

Analyse von Gerd Ganteför

Das Hauptmotiv für die Energiewende war der Kampf gegen den Klimawandel. Aber die Umstellung auf erneuerbare Energien dauert viel zu lange. Wir müssen deshalb anfangen, zu erforschen, wie wir das Klima in Zukunft technisch kontrollieren können. mehr

Energiewende: Wann wird die Blase platzen?

Von Fred F. Mueller

Die Kostenexplosion durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz wird zu einem Stimmungsumschwung führen. Die Politik will das Unvermeidliche bis nach der Wahl verzögern, wird ab 2014 aber wohl auf die „Kostenbremse“ treten. Das wäre das Ende der Energiewende, meint Fred F. Mueller mehr

Energiewende: Smarte Zähler sind keine schlaue Idee

Von Thilo Spahl

Bei dem von der EU vorgesehenen Ersatz der Stromzähler durch „intelligente Messsysteme“ überwiegen für den Stromkunden die Ausgaben die möglichen Einsparungen. Aber es geht ohnehin nur darum, dass wir täglich über unseren Energieverbrauch nachdenken sollen, meint Thilo Spahl mehr

Im Spargang an die Wand

Essay von Heinz Horeis

Die Energiewende bedeutet den Ersatz eines vorhandenen effizienten Energiesystems durch ein ineffizientes. Wieso der Umstieg auf die „Erneuerbaren“ physikalisch, wirtschaftlich und sozial unsinnig ist. mehr