Erneuerbare Energien

Wind-, Solar-, Bio- und Geoenergie haben nach wie vor ein großes Effizienzproblem. Fossile Energieträger sind entgegen früherer Prognose noch für lange Zeit in großen Mengen verfügbar. Kernenergie hat unbegrenztes Potenzial. Die globale Energieversorgung wird daher auch in Zukunft ein Mix sein, bei dem Erneuerbare nur einen kleinen Teil beitragen. Die deutsche Energiewende ist kein Vorbild für die Welt und stößt auch hierzulande bereits an ihre Grenzen. Dieser Realität muss man sich stellen und in die Forschung investieren, statt dogmatisch am Absolutheitsanspruch der Erneuerbaren festzuhalten und sie hoch zu subventionieren.

Top Artikel

Alle Artikel

Energie für Afrika

Analyse von Thilo Spahl

Den Ärmsten ist doch schon enorm geholfen, wenn sie nachts etwas Licht aus sauberen Solarlampen bekommen. Nein. Afrika braucht billige Energie im großen Maßstab – egal aus welcher Quelle mehr

Aufatmen dank Kohle

Analyse von Heinz Horeis

Die angeblichen „Dreckschleudern“ stehen oben auf der Hassliste der Grünen. Die hohe Effizienz von Kohlekraftwerken bleibt dabei weitestgehend unbenannt. Kohlekraftwerke werden immer sauberer mehr

Deutsche Energiesklaven

Analyse von James Woudhuysen

Die deutsche Energiewende erscheint, wie ein skurriler Akt der Selbstversklavung. Anstatt auf Energiefreiheit setzen die Deutschen auf romantische Autarkieillusionen und obsessives Energiesparen mehr

Zu langsam und zu teuer

Analyse von Gerd Ganteför

Das Hauptmotiv für die Energiewende war der Kampf gegen den Klimawandel. Aber die Umstellung auf erneuerbare Energien dauert viel zu lange. Wir müssen deshalb anfangen, zu erforschen, wie wir das Klima in Zukunft technisch kontrollieren können. mehr

Im Spargang an die Wand

Essay von Heinz Horeis

Die Energiewende bedeutet den Ersatz eines vorhandenen effizienten Energiesystems durch ein ineffizientes. Wieso der Umstieg auf die „Erneuerbaren“ physikalisch, wirtschaftlich und sozial unsinnig ist. mehr

Neustart erforderlich

Analyse von Werner Marnette

Für den Energieexperten Werner Marnette ist die Energiewende gescheitert. Subventionen sind bestimmender Bestandteil der neuen Energieversorgung. Der ursprüngliche Gedanke der EEG-Umlage als Anschubfinanzierung ist längst ad absurdum geführt. Wir brauchen einen Planungsneustart mehr

Arbeitsplatzvernichter Erneuerbare Energien

Analyse von Jürgen Langeheine

Die Politik wiederholt gebetsmühlenartig das Märchen von der Energiewende als Job-Motor. Ein Realitätscheck zeigt, wie durch die Öko-Förderung in Spanien hunderttausende von Arbeitsplätzen vernichtet wurden. Ähnliches könnte auch hier bevorstehen. mehr

Fallstrick Realität

Analyse von

Die Energiewende wird sehr teuer. Allein der Netzausbau wird mehr als 20 Milliarden Euro kosten. Ein funktionierendes Stromnetz soll auf Kosten der Verbraucher durch ein ineffizientes und störanfälliges System ersetzt werden. Über den aktuellen Bundesnetzplan mehr

Schiefergas – Rettungsanker für die Energiewende?

Essay von Rudolf Kipp

Erreicht der amerikanische Shelfgas-Boom jetzt auch Deutschland? Eine neue Studie zeigt das enorme Potential von Schiefergas für die Bundesrepublik. Rudolf Kipp stellt die Ergebnisse vor und fragt, ob unkonventionell gefördertes Gas die ins Stocken geratene Energiewende retten könnte mehr

Die Energiewende – ein aussichtsloses Projekt

Kommentar von Günter Keil

Wieso die Energiewende scheitern muss: sie steht im Widerspruch zur Physik und ist unbezahlbar. Bei dem Text handelt es sich um eine aktualisierte und stark erweiterte Fassung des Artikels „Die Energiewende ist schon gescheitert“ aus der aktuellen Novo-Printausgabe mehr

Wind in der Statistik

Analyse von Joachim Volz

Wie (un-)ökonomisch Windenergie ist. Befürworter der angeblich kostenlos vorhandenen „Erneuerbaren“ vergessen gerne, dass Energie immer erst durch menschliche Arbeit nutzbar wird. Beachtet man diesen Faktor, kommt man zu einem klaren Ergebnis: ineffizient mehr

Der Tod von Peak-Oil

Kommentar von Rudolf Kipp

Der Klimawandel ist out. Aktuell werden grüngefärbte Verzichtsforderungen mit der angeblichen Endlichkeit fossiler Energieträger gerechtfertigt – mit einem Mythost. Schiefergas aber auch Schieferöl sind einer aktuellen Studie zufolge massenhaft vorhanden mehr

Die Energiewende ist schon gescheitert

Essay von Günter Keil

Wieso die Energiewende spektakulär scheitern muss: Buchstäblich keines der hehren Ziele kann erreicht werden. Internationale Experten wissen das längst. Hierzulande wird diese Realität verleugnet – auf Kosten der Armen: Die Politik macht Energie zum Luxusgut mehr

Eine vergiftete Warnung

Kommentar von Günter Keil

Auch Befürworter zweifeln inzwischen am Erfolg der Energiewende. In einem offenen Brief an die Regierung warnen Wissenschaftler vor ihrem Scheitern. Energiepolitische Illusionen verbinden sich hier mit dem Wunsch nach staatlichen Zwangsmaßnahmen mehr

Machbarkeitsstudien für die Energiewende

Kommentar von Daniela Korn

Erneuerbare-Energie-Experten veröffentlichen fortlaufend neue Studien, die die Machbarkeit des Umstiegs von fossilen und nuklearen Energieträgern zu den erneuerbaren Ressourcen Wind, Sonne, Wasser, Geothermie oder Bioenergie bestätigen sollen. mehr

Energievernichtung im Namen der „Energiewende“

Kurzkommentar von Günter Keil

Hybridkraftwerke werden wegen ihrer angeblichen Fähigkeit, überschüssigen Strom „erneuerbarer Energiequellen“ zu speichern, als wichtiger Baustein der „Energiewende“ genannt. Dabei sind deren Verluste enorm. Über einen weiteren Irrweg aktueller deutscher Energiepolitik mehr

Thorium – Der Brennstoff der Zukunft

Essay von Peter Heller

Es ist wird viel über die künftige Stromversorgung geredet. Der Autor nennt hier und in der aktuellen Printausgabe von NovoArgumente eine Ressource, die wirklich den Fortschritt antreiben könnte. Das Schwermetall Thorium könnte eine neue Epoche der Energiegewinnung einleiten. mehr

Potentiale einer neuen Energiequelle

Analyse von Rob Lyons

Schiefergas kann eine der bedeutendsten Energieressource der Zukunft werden. Es ist billig, massenhaft vorhanden und „sauber“. Der Autor stellt die Potentiale dieser neuen Energiequelle vor, die von vielen Grünen mit fadenscheinigen Argumenten bekämpft wird mehr

Angela Merkels nukleares Solo

Analyse von Wolfgang Clement

Die Zeit der Atomkraft ist abgelaufen, heißt es. Die Politiker sind sich verdächtig einig, die Medien jubeln, und doch wird uns die Energiewende teuer zu stehen kommen. Es droht eine neue Subventionsorgie. Es erfordert eine realistische Zielsetzungen und Mut zu Klarheit mehr

Dreizehn und zwei Energiewende-Märchen

Essay von Günter Keil

Eine Allparteienkoalition hat sich in Deutschland auf die sog. „Energiewende“ festgelegt. Allerorten wird dies als Einstieg in eine schöne neue Welt der „Erneuerbaren“ gefeiert. Günter Keil sieht darin den Triumph deutscher Angstpolitik und zeigt Fehler und Widersprüche des Konzepts auf. mehr

Echte Innovation lässt sich nicht herbeizwingen

Analyse von Paul Reeves

Paul Reeves, Leiter für Softwareentwicklung bei Dassault Systèmes, benennt die falschen Annahmen hinter dem aktuellen Konzept ökologischer Innovation und plädiert für Arbeit, die der Menschheit Möglichkeiten nicht verschließt, sondern öffnet. Echte Innovation ist risikofreudig und kompromisslos mehr

Volksfeste sind keine Atomkraftwerke

Kurzkommentar von Thilo Spahl

Die Reaktionen auf die Ergebnisse der "Stresstests" für AKWs zeigen, wie sehr die Risikowahrnehmung dieser Technologie von irrationalen Ängsten bestimmt wird. Technische Lösungen werden ebensowenig sachlich diskutiert wie die Folgen des Ausstiegs. mehr

Windige Geschäfte?

Analyse von Tilman Kluge

In der hochsubventionierten Windenergiebranche lässt sich viel Geld verdienen. Dass dort juristisch fragwürdige Geschäftsmethoden zum Usus gehören. Auch die Politik profitiert: Vorteilsnahme und „Friendly Benefits“ scheinen zum Spiel dazuzugehören mehr

Deutsche Energiepolitik in der Sackgasse

Analyse von Günter Keil

Die angstgetriebenen Reaktionen der Bundesregierung auf die Ereignisse in Fukushima treiben eine ohnehin seit Jahren verfehlte Energiepolitik auf die Spitze. Der Autor beschreibt Widersprüche und mögliche Folgen einer "Energiewende", die nicht zu Ende gedacht ist mehr

Das schmutzige Geheimnis der Wind- und Sonnenkraftnutzung

Analyse von

Wind- uns Sonnenenergie sind nicht wirtschaftlich - das ist bekannt. Auch kann man mit ihnen allein keine bedarfsgerechte Stromversorgung sicherstellen. Sind sie aber wenigstens die großen Klimaretter, wie immer wieder behauptet wird? Der Autor bezweifelt das unter Verweis auf die Beschaffenheit der Stromnetze und den Unterschied zwischen Wirkungs- und Nutzungsgrad bei Kraftwerken mehr

Das sonnige Imperium des Hermann Scheer

Kommentar von Daniela Korn

Wer immer noch daran glaubt, dass sich im Klimaschutz vorrangig von selbstloser Natur- und Menschenliebe getriebene und völlig machtlose Weltverbesserer tummeln, sollte dringend die grüne Brille absetzen. mehr

Nehmen Sie ein Taxi!

Kommentar von Peter Heller

Erfolgreiche Innovationen lösen die Widersprüche in den Nutzerforderungen nach Robustheit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit kompromisslos auf. Die derzeitige Konzentration staatlicher Fördermittel auf alternative Energien und batteriebetriebene Elektrofahrzeuge berücksichtigt diese Tatsache nicht. mehr

Keine Energiewende, aber Geschäfte mit der Atomindustrie

Nach dem Vorwurf des NDR, Greenpeace habe vor Weihnachten mit falschen Behauptungen über Delfine um Spenden geworben, und der Spiegel-Meldung über eine „fehlerhafte Fisch-Fibel“ der Hamburger Regenbogenkrieger gerät nun auch der Ökostromanbieter Greenpeace Energy unter Druck. mehr

Katerstimmung zum zehnten Geburtstag

Essay von Thomas Deichmann

Versprochen wurde die Energiewende, ihre Realisierung fällt schwer. Für Kunden des Ökostromanbieters wird mitunter Strom aus uralten Wasserkraftwerken bezogen. Am Großprojekt Weserkraftwerk hat sich sein Kraftwerksbauer Planet Energy verhoben. Beim Neubau eigener Ökokraftwerke werden indes Geschäfte mit Siemens und Areva gemacht, während der Regenbogenkriegerverein Kampagnen gegen die beiden Kernkraftwerksbauer organisiert. Über Anspruch und Wirklichkeit bei Greenpeace Energy. mehr

Mehr Energie bitte – und zwar massig!

Essay von Thilo Spahl

Desertec ist ein Projekt, das sich wohltuend von der aktuellen kleingeistigen Energiepolitik abhebt. Es könnte ein Schritt sein, endlich die sogenannten erneuerbaren Energien aus dem Würgegriff der grünen Ideologie zu befreien. Von Thilo Spahl mehr

Weiterführende Literatur