09.01.2018

Africa alive

Von Novo-Redaktion

Der angebliche dunkle Kontinent kann eine blühende Zukunft haben. Wenn er nicht auf den Westen, sondern sich selbst vertraut

Jahrhundertelang war Afrika ein Spielball der Kolonialpolitik. Westliche Mächte haben die Rohstoffe des Kontinents ausgebeutet, dort willkürliche Grenzen gezogen und Stellvertreterkriege geführt. Afrika hatte nie die Möglichkeit, sich unabhängig zu entwickeln. Heute behauptet die staatliche Entwicklungshilfe, gelernt zu haben. Aber mit ihrer Politik des Portemonnaies verbreiten sie gängige Moden des Westens. Anstatt auf technische Innovation setzt die Entwicklungspolitik auf vermeintlich umweltfreundliche Subsistenzwirtschaft und Nachhaltigkeit. Es ist kaum anzunehmen, dass ausgerechnet diese wirtschaftlich wenig ambitionierten Ansätze für den Aufstieg Afrikas sorgen werden.
Dabei sind die Aussichten für Afrika heute so günstig wie lange nicht mehr. Einzelne Regionen prosperieren, moderne Technologien erlauben einen nie dagewesenen Wissenstransfer. Nun zeigt sich das Potenzial Afrikas. Die Menschen auf diesem Kontinent sollten es selbstbewusst entwickeln. Und nicht auf die Gunst des Westens setzen. Moderne Agrarwirtschaft statt Biolandbau, Wachstum statt Begrenztheitsdenken, kreative Problemlösungen statt eingefahrener Wege bieten große Chancen.