September 1999

Wen hat Karasek mit sich geschwängert?

Von Klaus Bittermann

Da ist ein Hellmuth Karasek, der von sich selbst behauptet, den Spiegel, der ihn mobbte, auf Vordermann gebracht zu haben. Ein Karasek, der sich im Literarischen Quartett blamiert, es auch mal in der Werbung ausprobiert und für des Tagesspiegels Glosse dilettiert. Eine Polemik von Klaus Bittermann. mehr

Juli 1999

Jauchzen, Jünther Jauch und jede Menge Jeld

Von Matthias Heitmann

Schon seit Monaten steht Sabine Töpperwien auf meiner Liste. Sie ist seit Jahren die einzige Frau in der Runde der Radio-Fußballkommentatoren. Für so manchen Fußballfan schlägt es ”tm3”, wenn sie allsamstaglich in der Konferenzschaltung den Kampf aufnimmt. mehr

Heute schon gemobbt (worden)?

Analyse von Stefan Chatrath

Bei Anti-Mobbing-Konzepten steht die subjektive Wahrnehmung der Betroffenen im Zentrum. Die Gefühle des Opfers werden höher bewertet als die objektive Beurteilung des Geschehenen. mehr

Invasion der Opfermacher

Analyse von Thilo Spahl

Sie sind so um die 30 Jahre alt und haben allerlei Probleme in Ihrem Leben? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, daß Sie als Kind mißbraucht worden sein könnten, sich aber nicht mehr daran erinnern? Über das Syndrom Falscher Erinnerungen. mehr

Mobbing aus anwaltlicher Sicht

Analyse von

Der Begriff Mobbing hat für die Diskussion über die Veränderungen der Arbeitswelt enorm an Relevanz gewonnen. Die Übertragung von strafrechtlich geprägten Begriffen auf betriebliche Konflikte ist jedoch inadäquat. mehr

Therapiekultur

Der Teufelskreis: Wie Mobber zu Gemobbten werden

Essay von Alexander Ewald

In Unternehmen wächst in den letzten Jahren zusehends das Mißtrauen zwischen den Arbeitnehmern. Das ruft Mobbing-Experten und Politiker auf den Plan. Die wiederum verunsichern das Management und weitere Teile der Belegschaft, die sich fortan auch als Mobbing-Opfer fühlen. Alexander Ewald über die Institutionalisierung des Mißtrauens. Von Alexander Ewald mehr

Drogendollar für den Freiheitskampf

Von

Die Kosovo Befreiungsarmee (UCK) gilt als achtbare nationalistische Bewegung. Doch die UCK wird in stillschweigendem Einvernehmen der westlichen Alliierten vom organisierten Verbrechen finanziert. Der Multimilliarden-Dollar-schwere Drogenhandel spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Von Michel Chossudovsky mehr

Mai 1999

Angstgesellschaft

Das große Aufräumen?

Analyse von Helmut Ortner

Wieviel Sicherheit brauchen unsere Städte? Hardliner fordern härtere Gesetze, mehr Polizei und weniger Toleranz. Vorbild ist New York – wo im Kampf gegen das Böse jedes Mittel recht ist. Das ”Zero-Tolerance”-Modell in New York ist eine Null-Lösung, meint Helmut Ortner. mehr

Atomkraft

Droht Deutschland eine Ökodiktatur?

Analyse von Matthias Heitmann

Mit totalitären Methoden stellt Bundesumweltminister Trittin sicher, daß Öko-Ideologie die Rolle von Sachverstand übernimmt. Nachdem er diverse Kommissionen mit Atomkraftgegnern neu besetzt hatte, wurden wissenschaftliche Forschungsberichte und Publikationen, die nicht dem Atomausstieg das Wort redeten, zensiert. Eine derartige Gleichschaltung der Wissenschaft kannte man bislang nur aus totalitären Staaten. mehr

Der Abgang des letzten Genossen

Von Sabine Reul

Schon vergessen? Vor ein paar Wochen trat Oskar Lafontaine als Finanzminister und SPD-Parteivorsitzender zurück. Der Minister verschwand nahezu wortlos. Das Rätsel dieses einmaligen Vorgangs blieb mehr oder weniger ungelöst. mehr

März 1999

Therapiekultur

Im Namen der Opfer

Von Christine Horn

Gegen einen besseren Schutz von Opfern gibt es auf den ersten Blick nichts einzuwenden. Schließlich sind sie es, die unter einer Straftat leiden und oft auch noch vor Gericht enormen seelischen Belastungen ausgesetzt sind. Dennoch ist der Trend zu mehr Opferschutz im Strafverfahren, den die neue Bundesregierung beschleunigen will, äußerst problematisch. Christine Horn über die aktuelle Diskussion und ihre Hintergründe. mehr